Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Wie soll das nur weitergehen......

Roggi 15.06.08 [09:50]

Hallo,

zuerst muss ich einmal sagen, dass ich doch beruhigt bin, dass ein so großer Anteil der Kinder die gleichen Probleme hat.

Bei Jannik sieht es folgendermaßen aus:

Er ist jetzt 5 und wird im Dezember 6. Tagsüber ist seit etwas über einem Jahr trocken. Dann hatten wir auch Phasen, in denen er nachts trocken war. Der längste Zeitraum trockener Nächte erstreckt sich auf 3 Nächte. Wir haben es dann mit der Klingelhose versucht. Bei Alarm schläft Jannik jedoch seelenruhig weiter. An manchen Abenden hat er sogar den Kontakt unterbrochen, weil "ihn das nervt". Nun haben wir uns MINIRIN 0,2 verschreiben lassen. Zwei Nächte waren von Erfolg gekrönt. Seit dem (7 Nächte) gab es nicht eine trockene Nacht. Wir empfinden die Urinmenge als geringer, aber sie ist halt schwer zu ermitteln. Zum Ablauf gibt es folgende Anmerkungen. Abendbrot gibt es gegen 17:30. D.h., er trinkt gegen 17:45, bzw. 18:00 das letzte Mal. Ausnahmen sind am Mittwoch und am Donnerstag, da er an diesen Tagen zum Schwimmen und Fussball geht. Dann verzögert sich der Zeitraum um ca. 30 - 45 Minuten. Im Regelfall geht es gegen 19:00 in das Bett. Zu diesem Zeitpunkt bekommt er auch eine Tablette. Die Blase wird auch ordentlich entleert. Meist ist er im Bett bis ca. 20:00 wach. In dieer Stunde geht er oft auf Toilette, weniger aus Gründer des Harndranges, aber er entleert halt mehrfach seine Blase. Der Urin wurde auch bereits untersucht und es konnte kein Befund festgestellt werden.

Jannik wir diesen Sommer mit knapp 5Jahren und 8 Monaten eingeschult. Er langweilt sich sehr im Kindergarten und braucht etwas mehr Herausforderung. Desweiteren ist er körperlich auf em Stand eines siebenjährigen. Habt Ihr vielleicht noch einen Tipp, was man unternehmen kann? Die Situation ist auch insgesamt sehr belstend, da wir noch eine 2 und 3jährige Tochter haben. Die dreijährige ist bereits seit ca. 12 Monaten trocken.

Wir danken Euch schon jetzt für Eure Antworten.

Gruß

Angela und Ralf

EvaE. 15.06.08 [17:00]

Hi Angela+Ralf, ja ich finde es auch irgendwie beruhigend zu lesen, dass es viele andere Eltern mit demselben Problem gibt. In meinem Umkreis zumindest hat sich noch nieman geoutet (ich selbst aber auch kaum).
Wir hatten jetzt noch mal einen Anlauf mit MINIRIN gemacht. Und weil das Zeug am Anfang gut funktioniert hat, dann aber nicht mehr, hat uns der Arzt jetzt die doppelte Dosis verordnet. Und siehe da: ES KLAPPT icon_wink.gif)
Mit der Dosis (abend zwei Tabletten) sollen wir erst mal weitermachen und dann in 4 Wochen wieder kommen. Ich habe fast den Eindruck, als könne ich die Waschmaschine wegwerfen - ich brauche sie jetzt so selten. Ich kann dann in zwei bis drei Wochen sicher mehr berichten (nächster Arzttermin ist am 21. Juli. Drückt die Daumen, dass es so weitergeht, dann rückt die absolute Trockenheit zumindest näher.
Vielleicht fragst du auch mal bei deinem Arzt nach einer Dosiserhöhung. Es soll bei einigen Kindern vorkommen, dass sie eben am Anfang mehr von dem Zeug brauchen und wenn es bei euch schon mal geholfen hat, dann scheint es doch nicht ganz verkehrt zu sein ...
Ich drück auch für dich fest die Daumen. Eva

Roggi 21.06.08 [21:11]

Hallo EvaE,

vielen Dank für Deine lieben Wünsche.

jannik hat heute die zweite Nacht mit der doppelten Dosis. Habe jetzt aber Desmotabs 0,2 bekommen. Die erste Nacht ist schief gegangen, aber wir geben nicht auf. Wie hat es denn bei Euch funktioniert? Waren die Kinder gleich die erste Nacht trocken?

Gruß

Ralf & Angela

Roggi 22.06.08 [08:43]

Hallo zusammen,

leider blieb auch die zweite Nacht nach der Erhöhung der Dosis ohne Erfolg. Ich habe das Gefühl, dass die Harnbildung überhaupt nicht eingeschränkt wird. Die Betten sowie der Schlafanzug weisen einer Nässe der gleichen Qualität auf. Eine wirkliche Änderung der Urinmenge können wir nicht feststellen.

Muss man auf D e s m o t a b s entsprechend eingestellt werden? Ich bin davon ausgegangen, dass die Verabreichung zur sofortigen Reduzierung der Harnbildung führt.


Gruß

Angela & Ralf

Maren 06.07.08 [13:55]

Hallo.

da ich nachts immer noch nicht trocken bin (und schon 10bin)
habe jetzt mit 0,2 mg Tbl. angefangen. Der erste Zeitraum war Herbst 2006 dann habe ich leider aufgehört die Tbl. zunehmen. Jetzt (vor 1 1/2 Wochen) habe ich wieder mit 0,2 mg Tbl. angefangen. Die ersten 1 1/2 Wochen trocken, jetzt wieder eine nasse Nacht. Was ich damit sagen will ist, dass es bei mir auch nicht direkt durchgehend geklappt hat. (Sowohl beim ersten als auch beim zweiten Versuch. )Beim ersten Versuch dauerte es glaube ich 2-3 Tage bis es geklappt hat. Zwischendurch hatte ich jedoch trotzdem den einen oder anderen Ausetzter. Ich war aber sher positiv gestimmt, denn ohne Tbl. ging bzw.geht es nach wie vor daneben.