Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Zur Einschlung trocken?

mamama 10.06.08 [14:31]

Wie kriege ich meinen Sohn zur Einschulung in 2 Monaten trocken. Wir haben das "Problem" immer sehr lässig behandelt. Auch der Arzt hat nie was dazu gesagt und wenn überhaupt nur gemeint, dass das schon geht. Tom wollte jetzt nicht zur KIGA Abschlussübernachtung im KIGA dabei sein. Bis ich erst mal rausgekrieg habe warum! Wegen der Windel. Und plötzlich mache ich mir Gedanken. Kann man überhaupt was machen? Wie soll das erst in der Schule gehen? Hormone will ich ihm nicht geben. Alarmgerät wär Horror. Tom schläft wie ein Stein und die Wände in unserer Wohnung sind wie Papier.
Habe ich was falsch gemacht, dass ich mich bis jetzt nicht drum gekümmert habe? Fragen über Fragen - und gestern rief dann noch meine Mutter an und sagte "Da musst du dich aber entlich mal drum kümmern, dass das KInd entlich trocken wird." .. in einem vorwurfsvollen Toooon.
Oh, je. gehts jemandem ähnlcih.

Hope 11.06.08 [13:39]

Hallo Mamama,

wenn ich richtig zwischen den Zeilen gelesen habe, trägt dein Sohn nur nachts eine Windel und ist tagsüber trocken. Sollte er auch tagsüber gelegentlich oder auch häufig einnässen würde ich bei Schulbeginn die Lehrerin informieren und Absprachen mit ihr treffen wie sie mit der Situation umgehen kann. Dein Sohn sollte in diesem Fall Reservekleidung griffbereit in der Klasse deponieren und das Umziehen möglichst selbständig hinbekommen. Ich bin selber Lehrerin in nder Grundschule und fände einen offenen Umgang (zwischen dir und der Klassenlehrerin) mit dem Thema gut. Dann kann die Lehrerin das Kind auch vernünftig unterstützen und in der Klassengemeinschaft stärken. In jedem Fall solltest du dich und ihn nicht unter Druck setzen, bis zum Schulbeginn "trocken" zu werden.
Druck und Panik hilft nach meiner Meinung gar nichts. Ich würde an deiner Stelle einen Urologen suchen, der sich mit dem Einnässen bei Kindern auskennt. Dort würde ich abklären lassen ob rein organisch alles in Ordnung ist und mich vernünftig beraten lassen wie ihr weiter vorgehen könnt.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten und gemeinsam könnte ihr den geeigneten Weg finden.
Mein Sohn hat die Grundschulzeit mit jährlichen Klassenfahrten, häufigen Übernachtungen bei Freunden etc. trotz nächtlichem Einnässen gut hinter sich gebracht. Es wussten allerdings auch immer alle Beteiligten Bescheid. Die Lehrerin stand immer hinter ihm.
Viel Glück und Geduld für euren Weg,
Hope

mamama 12.06.08 [20:27]

Hope Hallo, ja du hast recht, TOm trägt nur nachts Windeln. Tagsüber ist er toitoitoi seit seinem 2,5. Lebensjahr trocken. Jetzt steht ja erst mal das Problem mit der KGA Abschlussfahrt an, wo er nich mitwill. Ich versuche ihn noch zu überreden, aber stellt sich bockig. Er will auch nicht dass ich mit der Erzieherin spreche. Wir haben das alles so diskret still verschwiegen, dass ich glaube nun, dass das keine gute Idee war.
Ich glaube, deshalb setze ich mich so unter Druck, weil grad alles platzt und nicht so läuft, wie erhofft. Vielleicht sollen wir wirklich mal zum Arzt gehen. Ich glaub, ich rufe morgen die Kinderarzt an und frage, was er meint.
Hatte dein Sohn denn keine Probleme in der Schule? Hat ihn keiner gehänselt und ausgelacht? - das wär der Horror für Tom.

Hope 13.06.08 [15:59]

Hallo Mamama,
ich kann nachvollziehen, dass die Situation jetzt schwierig für euch ist. Für die Kiga Übernachtung würde ich mit den Erziehern sprechen und eine Lösung suchen. Es wäre wichtig für deinen Sohn, zu erleben, dass er trotz Einnässen außer Haus übernachten kann. Man kann , wenn eine Erzieherin hilft, eine Windelhose unauffällig unter einer weiten Schlafanzughose tragen. In diesem Alter ist er sicherlich nicht der einzige, der dieses "Problem" hat. Vielleicht haben auch die Erzieher eine Idee, wie sie euch unterstützen können.
Ich denke, du musst ihn stärken. Sicherlich ist es nicht toll, nachts einzunässen oder sogar eine Windel zu tragen, aber so ist das nun mal bei ihm. Deshalb wird er nicht weniger von euch geliebt und ist auch nicht weniger wert. Andere Kinder haben andere Probleme und müssen auch damit klar kommen.
Es wird immer mal vorkommen, dass ein anderes Kind hänselt oder lacht. Das tut mir natürlich auch in der Seele weh. Mein Sohn ist inzwischen 12 Jahre alt. Niemand weiß, wann das Einnässen endlich aufhört. Mein Sohn musste lernen, damit zu leben. Jeder Wechsel, so wie bei euch jetzt in die Schule ist eine neue Hürde. Mein Sohn hat insgesamt eine Entwicklungsverzögerung. Er wechselt erst jetzt in die weiterführende Schule. Dort steht bald eine erste Klassenfahrt an. Das wird für ihn nicht einfach. Es erfordert Vertrauen, so eine "Schwäche" zuzugeben, bzw. zu riskieren, dass jemand es merkt.
Liebe Grüße Hope

elocin1969 24.06.08 [11:14]

Hallo Mamama,

ich habe zu deiner Situation Parallelen zu meinen Zwillingen gefunden.
Für den Kindergarten war es nötig, dass sie tagsüber trocken waren, haben wir auch gut geschafft - mit den üblichen Unfällen icon_smile.gif
Nachts habe ich es auch sehr locker gesehen, denn Zwillinge trocken zu kriegen (die ihre Windeln lieben) fand ich sehr anstrengend. Ich habe auf den Zeitpunkt gewartet, an dem sie sagten, sie wollen keine Windeln mehr. Dieser Zeitpunkt kam bei uns nun auch mit dem Übernachtungsfest im Kindergarten, denn dort wollen sie auf keinen Fall mit Windeln aufschlagen.
Somit haben wir uns Anfang Mai daran gemacht ohne Windeln zu schlafen.
Unser Vorgehen war, nach dem Abendessen kein Trinken mehr (außer zwei Schluck nach dem Zähneputzen), dann vor dem Umziehen auf Toilette und nach der Gute-Nacht-Geschichte nochmals.
Dann haben wir die zwei, bevor wir ins Bett gegangen sind, nochmals auf die Toilette gesetzt. Nachts haben wir dann auf das "Mein-Bett-ist-nass -Geschrei" gwartet und entsprechend agiert.
Für mich persönlich habe ich dann einen Sonnen-Wolken-Kalender geführt und war dann doch (im Nachhinein) sehr positiv überrascht, wie schnell es doch ging, dass sie eine Nacht komplett trocken überstanden haben, immerhin nach knapp einer Woche.
Und jetzt sind sie, bis auf kleine Unfälle, wirklich trocken.

Starte doch mit Tom eine ähnliche Aktion und nicht beirren lassen, vertrau deinem Sohn, die kriegen das trotz tiefem Schlaf mit, dass sie auf Toilette müssen. Zudem wäre diese Übernachtungsfahrt doch ein Anreiz trocken zu werden und ihr habt ja noch etwas Zeit!

Es gehört halt ein wenig Mut und Geduld, gute Wechselwäsche und auch Waschmaschine dazu. Und ganz wichtig, lass dich nicht von anderen unter Druck setzen.

Ich drücke dir die Daumen,
liebe Grüße
Nicole

Käthe 25.06.08 [19:04]

Hej Mamama,
mein sohn hat letzte woche die abschlussübernachtung erfolgreich hinter sich gebracht trotz windel. er wollte erst auch nicht mitfahren und schon garnicht mit der sprache rausrücken, bis er dann mal zugegeben hat, dass er sich schämt. wir haben dann seine erzieherin eingeweiht, und die ist abends und morgens ganz stickum mit ihm ins klo zum umziehen und hat die windel unauffällig entsorgt. keiner hat was mitgekriegt!! mach deinem männe mal klar, dass er nicht alleine ist in einer welt voll trockener kinder icon_smile.gif seine erzieherin hilft ihm bestimmt gerne und lacht ihn auch nicht aus oder erzählt es weiter. der tag bzw die übernachtung ist einmalig und ersollte in jedem fall mitfahren!!!
lg, käthe