Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Was tun, wenn Windeln nicht halten?

roca 22.09.16 [10:50]

Hallo,
Mein knapp 5jaehriger ist seit 2.5 Jahren tagsueber problemlos und zuverlaessig trocken, aber nachts leider ueberhaupt nicht. Im Sommer ist er interessanter Weise immer trocken mit maximal einem Unfall pro Nacht, aber sobald der Sommer zuende ist, es wieder kuehler wird und die Schule wieder anfaengt, macht er midestens jede 2. Nacht ins Bett. Ich vermute, dass er zum einen weniger schwitzt und daher mehr Urin produziert und 2. nach der Ganztagsschule (nicht in Deutschland, hier faengt die Schule mit 3 Jahren an) so muede ist, dass er einfach nicht aufwacht, bevor es zu spaet ist.

Letztes Jahr habe ich das einfach so hingenommen und ihm eben von Oktober bis Juni wieder Windeln angezogen. Dieses Jahr wollte ich es genauso machen, aber leider haelt inzwischen keine Windel mehr dicht. Wir brauchen also eine Loesung. Trinkmenge einschraenken will ich auf keinen Fall, da er tagsueber in der Schule eher zu wenig trinkt. Darauf habe ich keinen Einfluss. Anschliessend sind wir meist draussen, wo er aktiv rumtobt. Da will ich ihm auf keinen Fall das Trinken verbieten.

Er geht gegen 21:30 ins Bett und vorher aufs Klo. Ins Bett macht er recht zuverlaessig gegen 6:00 morgens, und dann eine richtig grosse Menge, so dass eben wirklich jede Windel auslaeuft. Wenn er nass ist, wacht er auf. Ich ueberlege nun, ob es in dem Alter und bei so massiver Inkontinenz schon sinnvoll ist, mit der Klingelhose zu arbeiten, in der Hoffnung, dass er irgendwann tatsaechlich trocken wird, oder ob es dafuer noch zu frueh ist und wir uns besser daran gewoehnen, um 5:00 den Wecker zu stellen.

Das Argument, dass man so den Schlaf von Kind und Eltern stoert, gilt bei uns nicht, da wir ja ohnehin fast jede Nacht alle wach werden. Das Kind wird wach, weil es nass ist, ruft mich, ich helfe ihm, sich umzuziehen, bringe ihn in unser Bett und ziehe sein Bett ab. Wecker klingelt, Kind zum Klo schicken, jeder schlaeft in seinem Bett weiter, waere fuer uns alle eher erholsamer.

Gabriele Grünebaum 01.10.16 [12:25]

Hallo roca, das Ziel einer jeden Therapie des Bettnässens ist nicht das trockene Bett, sondern ein Kind, das gut und ungestört durchschläft und im trockenen Bett aufwacht.
Ist denn schon einmal ein Blasentagebuch geführt worden? Hier erfahren Sie, ob Ihr Sohn "richtig" trinkt und ob die nächtliche Urinmenge nicht nur subjektiv, sondern auch objektiv "zuviel" ist. Das scheint mir in Ihrem Fall erst einmal der erste Schritt zu sein. Sie können das Blasentagebuch auch online ausfüllen und auswerten lassen und erfahren dann eine Menge, was auch für eine möglicherweise anstehende Therapie sinnvoll und wichtig ist.
Alles Gute
G.Grünebaum

P.S. Es gibt auch größere Windelhöschen, die für größere Kinder (bis ca. 12 Jahre) geeignet sind und dicht halten) Z.B. DryNites - da können Sie auf der entsprechenden Homepage kostenlos Muster anfordern.