Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Warum Wirkung Mictonetten und MINIRIN nur teilweise?

astriderix 12.08.16 [09:17]

Hallo, mein Sohn (9 Jahre) hat zur Behandlung seiner Enuresis vor ca. 3 Monaten Mictonetten verschrieben bekommen. Nach ein paar Tagen setzte eine Wirkung ein und er war mehrere Nächte trocken. Dann jedoch begann er wieder einzunässen trotz erhöhter Gabe von 2-0-2. ER hatte zwischendurch zwar auch mal trockene Nächte, doch als er nach 5 nassen Nächten auch über Bauchschmerzen klagte, setzten wir das Medikament ab. Nach Absprache mit der behandelnden Ärztin begannen wir mit MINIRIN. Das zeigte sofort Wirkung, 5 trockene Nächte hintereinander. Doch auch dann kam wieder ein Rückschlag, nasse Nächte wechselten mit trockenen. Während der Erhaltungsphase begannen wir 2 Tabletten zu geben, leider aber auch nur mit teilweisem Erfolg. Nach 5 Wochen MINIRIN-Gabe ist er 65% trocken und 35% nass. Warum wirken die Tabletten jeweils nur teilweise? Ist es evtl. sogar angebracht, beide Medikamente zu kombinieren? (Sein Blasentagebuch deutete daraufhin, dass sein Blase nicht zu viel Urin aufnehmen kann). Vielleicht liegen bei ihm ja 2 Ursachen vor ( fehlendes Hormon und schwache Blase.) Könnte man z.B. beide Medikamente zusammen geben? Danke für eine Antwort

Gabriele Grünebaum 13.09.16 [10:29]

Hallo astriderix, es kommt häufig vor, dass es mehrere Ursachen für das nächtliche Einnässen gibt. In diesen Fällen liegt noch zusätzlich nicht selten ein falsches Trinkverhalten vor, das häufig ausschlaggebend für den Erfolg einer Therapie ist. Wird kontrolliert, ob die Blase sich altersgerecht entwickelt? Mit besten Grüßen G.Grünebaum