Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Neu angemeldet

Niklas 26.05.08 [10:29]

Hallo,

unser Sorgenkind ist der Niklas, er wird bald 8 Jahre alt und hat schon sogut wie alles ausprobiert, bisher nur mit mäßigen, bzw. gar keinem Erfolg.

Letztes Jahr haben wir mit der Klingelhose begonnen, aber Niki schläft so tief und fest, das er absolut nichts gehört hat, wenn es piepte. Dann haben wir ihn vom Urologen durchchecken lassen und er bekam MINIRIN 0,2 mg verschrieben. Unter der Tabl.einnahme war es z.T. gut, klar gab es auch mal nasse Nächte, aber wesentl. weniger. Und vor allem ist Niklas endlich mal vom Harndrang in der Nacht aufgewacht. Dann wurde es reduziert auf 0,1 mg und es ging zuerst überhaupt nicht, er war jede Nacht nass, bis sich wieder ein vernünftiger Spiegel im Blut gebildet hat. Dann wurde auch dies abgesetzt. Und seitdem wird es von Tag zu Tag schlimmer, so ist mein Eindruck. Solange der Spiegel da war, ging es noch gut und sobald alles raus war, war er wieder jede Nacht nass. Seit Pfingsten bekommt er d. Mictonetten, aber 1xtgl. war wohl nicht ausreichend, nun bekommt er 2 tgl. 1 Tablette, aber so gut ist es damit auch nicht. Jetzt bin ja mal gespannt, wie es weitergeht. Denn immer diese Tabl.schluckerei nervt Niklas tierisch, zumal er keinen Erfolg sieht. Im Juni müssen wir wieder zum Urologen und da werde ich mal die Akupunktur ansprechen, unser letzter Strohhalm*seufz*.


LG Niklas Mam

liliane 26.05.08 [12:37]

Ich kann dich sooo gut verstehen. Wir hatten es auch mit Desmopressin versucht. Mit dem Spr (damals) wars gut und nach dem Aufhören dann wieder schlimm. Nach einiger Zeit hatte ich einen zweiten Anlauf gemacht. Diesmal mit Tabletten und wieder war es viel, viel besser. Aber diesmal haben wir die Tabletten nicht einfach abgesetzt. Sondern wir haben glaube ich insgesamt 3 monate gebraucht, bis wir die gaaaanz langsam abgesetzt haben. (zweimal wie die echternachter springprozession - erst die intervalle verlängert, dann war das bett wieder Nass und dann wieder häufiger gegeben) Bis schliesslich gar keine Tabletten mehr gebaucht worden sind. NUn ist das Kind trocken!!!!
Frag deinen Arzt nach dem richten Ausschleichen. Da gibt es nämlich auch neue Studien und Versuche, wie man das am besten macht. Und die sollen sehr erfolgreich sein. Bei uns jedenfalls hats super geklappt.
Ich kann dir nur raten: gib nicht auf. Je länger ihr euch mit dem Problem rumschlagt, umso nerviger wird es (obgleich es ja eigentlich gar nicht soo tragisch ist).
Ich drücke dir und Niklas die Daumen. Bleibt dran.
L.

desi 26.05.08 [19:46]

ich habe für meine tochter auch mictonetten bekommen, die halfen nicht und dann sollte sie morgens 1mictonette nehmen und abens 1mictonorm(hat eine höhere dosis). ich hatte das gefühl das es immer schlimmer wurde..die ärztin sagte mir noch das sei ein medikament um die blase zu entspannen..kein wunder daass das einnässen immer schlimmer wurde..habe sie nach ärztlicher absprache wieder abgesetzt, da meine tochter zunehmend unter kopfschmerzen litt...nu bin ich wieder da wo ich vorher war..habe bald wieder einen termin in ner uni und diesmal wollen sie mir ne klingelhose aufschwatzen...doch die nützt nichts, da meine tochter einen zu tiefen schlaf hat..bin mal gespannt was bei raus kommt

nitewish 28.05.08 [10:32]

Hallo Niklas und Mama,
mein Sohn wird im Nov.9Jahre alt.
Wir haben auch Mictonetten und Mictonorm nehmen müssen.Unter der Therapie alles soweit gut,denn seine Blase ist Glück des Urologen mitgewachsen....nun Abbruch der Therapie und es sei alles in bester Ordunung...doch dann fing alles wieder an....icon_frown.gif Aber lasst euch nicht entmutigen,macht weiter und bleibt dran....icon_smile.gif
Wir habe auch so viel ausprobiert und gemacht,alles leider keine großen Erfolgeicon_frown.gif
Wir sind auch noch nicht am Ziel,aber wir haben damit gelernt zu leben und das beste daraus zu machen. icon_smile.gif
Überwiegend trockene aber auch mal 2,3 nasse Nächte....wir drücken die Daumen.

Liebe Grüße Rosi und Pascal