Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Mama einer 7-jährigen, bettnässenden Tochter

Lesaid 10.07.15 [12:07]

Hallo,

wollte mich kurz vorstellen. Ich bin Mama einer 7-jährigen Tochter und das Bettnässen ist bei uns ein großes Thema. Es gab schon Zeiten, in denen sie lange anhaltend nachts trocken war, aber dann kommen immer wieder Rückfälle. Sie nässt dann meist auch immer viel ein und wird oft auch gar nicht wach davon. Meine Tochter hatte bisher die "Klingeltherapie", wobei diese nicht wirklich was gebracht hat, da sie einen viel zu festen und zu tiefen Schlaf hat. Jetzt sollen wir laut unserem Urologen Tabletten für nachts nehmen. Ich stehe dem sehr skeptisch gegenüber. Welche Möglichkeiten haben wir denn noch? Wie ist die Erfahrung mit einem Osteopathen? Ich will lieber alles ausprobiert haben, bevor ich ihr wirklich Tabletten gebe.

LG
Judith

Gabriele Grünebaum 23.07.15 [23:51]

Hallo Lesaid, es gibt zur Osteopathie-Therapie bei Bettnässen keine wissenschaftlichen Studien. Haben Sie schon mal ein Blasentagebuch geführt? Ist geprüft worden, wie die Blasenkapazität ist und wieivel Urin das Kind tags und nachts produziert?
Erst wenn man dies weiß, kann man eine geeignete Therapie empfehlen.
Warum wurde die Klingeltherapie verordnet?
Stört sich Ihre Tochter denn selbst daran, dass sie noch einnässt?
Wie ist ihr Trinkverhalten?
75% der gesamten Tagesmenge (ca. 50ml / kg Körpergewicht) sollten vor 17 Uhr getrunken werden.
Viele Kinder trinken im Verhältnis zur Tagesmenge abends zuviel. Man soll die Kinder aber abends nicht dursten lassen - meist ist es so, dass wenn die Kinder tagsüber genügend trinken, sie abends nicht mehr so großen Durst haben.
Alles Gute
G.Grünebaum