Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

4,75 Jahre nässt nachts viel ein und auch tags öfter nasse Unterhose

blaudalam 30.05.16 [14:58]

Hallo,
mein Sohn ist 4,75 Jahre alt. Er schläft noch mittags im Kindergarten und will dort auf keinen Fall mehr eine Windel tragen, da er der einzige in der Gruppe wäre. Er bricht dort in Tränen aus, wenn er eine Windel tragen soll, deshalb bekommt er dort keine mehr. Er geht vor dem Mittagsschlaf auf Toilette, schläft ca. 1 Stunde und wird dann manchmal nass. Zählt Einnässen beim Mittagsschlaf überhaupt zu Enuresis?
Nun will er auch nachts keine Windel mehr tragen - obwohl die Windeln bisher immer morgens prallvoll waren (waren sie tags aber auch und trotzdem ist er direkt tags trocken geworden - trug er eine Windel tags machte er auch rein aus Bequemlichkeit). Bislang wachte er nachts immer mehrmals auf und stand auf, schaltete sich Hörbücher ein usw. Wodurch er dann tags oft müde war.
Seit er keine Windel mehr trägt in der Nacht (seit ca. 1 Woche) schläft er durch - bis auf den Moment, wo er das Bett nassmacht. Das passiert meist erst in den frühen Morgenstunden. Und wir setzen ihn im Halbschlaf gegen Mitternacht nochmal auf die Toilette. Nun ist er tags auch nicht mehr so müde. Die Hälfte der Nächte hat er eingenässt, die andere Hälfte blieb er komplett trocken - nichtmal die Unterhose war feucht.
Am Tag passiert es ihm oft, dass seine Unterhose etwas nass wird. Besonders wenn er fernsieht, vergisst er es einfach auf Toilette zu gehen. Wir bitten ihn auch oft auf Toilette zu gehen vor einem Ausflug z.B. und dann sagt er, er müsse nicht und 20 Minuten später muss er dann ganz dringend. Oft stinken seine Hosen abends von Urin, sodass er sie täglich wechseln muss.
Sollten wir in diesem Fall trotzdem abwarten bis er 5 Jahre ist? Er schämt sich ja schon jetzt im Kindergarten. Mitte Juni fährt er für 2 Nächte mit dem Kindergarten weg. Und wenn er tags wenig in die Hose macht und es riecht, ist es bestimmt auch nicht förderlich.
Ich muss dazu sagen, dass mein Sohn eine konstitutionelle Entwicklungsverzögerung hat. D.h. er ist mit 4,75 Jahren erst 100cm groß und sein Knochenalter ist 1,5 Jahre zurück.
Mein Bruder, also sein Onkel, wurde erst mit 7-8 Jahren durch Klingelhosentherapie nachts trocken (vor 25 Jahren).

Gabriele Grünebaum 01.06.16 [22:27]

Hallo, das Einnässen am Tag nennt man Inkontinenz, das Einnässen während des Schlafens nennt man Enuresis (Bettnässen). Ihr Sohn ist noch nicht in einem Alter, in dem das Bettnässen unbedingt therapiert werden muss, besonders, wenn man davon ausgehen kann, dass eine erbliche Komponente vorliegt. Das Einnässen am Tage allerdings sollte man sich noch mal genauer anschauen. Auch nur kleine Tröpfchen in der Unterhose sind hierfür Grund genug, besonders, weil es Ihren Sohn selbst stört.
Ich würde empfehlen, dass Sie einmal untersuchen lassen, ob keine anderen Ursachen für die Inkontinenz und die Enuresis vorliegen. Für eine gute Diagnostik sollten Sie für 3-4 Tage ein Blasentagebuch führen. Hier schreiben Sie auf, was, wann und wieviel Ihr Sohn trinkt, wann er auf die Toilette geht und wieviel Pipi er jedesmal macht.
Alldieweil sollten Ihren Sohn versuchen zu überzeugen, dass es hilfreich ist, wenn er nachts eine Windel trägt, da er am Tag gut ausgeschlafen sein soll. Für den Kindergarten gibt es übrigens auch diskrete Windelhöschen, die unter dem Pyjama nicht auffallen. Vielleicht wären die für den Mittagsschlaf eine Lösung.
Alles Gute
G.Grünebaum

blaudalam 03.06.16 [09:37]

Hallo,
vielen Dank für Ihre Antwort.
Mein Sohn schläft nachts ohne Windel besser. Er wacht mit Windel oft auf und hört Hörbücher. Ohne Windel schläft er! Vielleicht ist die Windel sonst so prall und feucht dass er aufwacht.
Wir haben jetzt erstmal das Trinkverhalten angepasst, also trinkt er jetzt 75% bis 17 Uhr und geht zweimal zur Toilette vorm Schlafen. Wir setzen ihn nicht mehr auf Toilette im Halbschlaf. Uuuuuund tada seit 4 Tagen ist das Bett jede Nacht trocken - und das trotz einer Nacht mit Fieber und deshalb Trinken in der Nacht.
Außerdem hat mein Sohn jetzt so eine Vibrationsuhr, die ihn an Trinken und Toilette im Kindergarten erinnert.
Ich bin zuversichtlich, dass wir uns das mit dem Blasentagebuch so sparen können : )