Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Vorstellen und gleich eine Frage

Hsi86 14.02.15 [21:37]

Hallo zusammen,

ich möchte meinen Sohn vorstellen um den es auch geht. Er heißt Nick und wird im Juni 8 Jahre alt. Er ist tagsüber trocken seit dem er 3 Jahre alt ist. Nachts war er es noch nie gewesen. Wir haben als er 7 Jahre alt geworden ist angefangen mit den Hormonen was ohne Erfolg blieb. Ich hab dann durch Zufall von unserer Urotherapeutin erfahren und dort auch schnell einem Termin bekommen. Dort wurde dann festgestellt das seine Blase zu klein war, haben das durch Trinktraining erfolgreich vergrößert und nun ist sie Altersentsprechend groß. Organisch ist alles in Ordnung bei ihm, hat der Urologe kontrolliert. Letztes Jahr im August haben wir dann mit der Klingelhose begonnen. Er hat schon Fortschritte gemacht, am Anfang hatte er 2-3 Alarme pro Nacht gehabt, das kommt nicht mehr vor. Meistens nur noch einmal in der Nacht, selten 2 mal. Er hat auch ein paar Nächte hintereinander an den er trocken bleibt, die nassen überwiegen aber leider immer noch. Wir üben kein Druck auf ihn aus, unterstützen in dabei. Aber ich finde es für ihn frustrierend das einfach kein Ende in Sicht ist. Der Urologe meinte, das wir schon auf einem guten Weg sind, dennoch finde es hart. Er kann selten nachts durchschlafen und morgens muss er zur Schule.

Ich würde gerne wissen, ob wir ihm noch irgendwie helfen könnten. Unsere Kinderärztin meinte zum Psychologen. Hat damit jemand schon Erfahrung gemacht? Meint ihr diesen Weg sollten wir zusätzlich noch einschlagen? Oder wäre das zuviel für ihn?

LG,
Hsi86

Gabriele Grünebaum 15.02.15 [07:36]

Hallo, schön, dass es schon besser geworden ist. Bei der Alarmtherapie ist allerdings das Folgende zu beachten:
Kinder brauchen ihren ungestörten Schlaf!
Falls die Alarmtherapie überhaupt die richtige Therapie für Ihren Sohn ist (und das kann man herausfinden, wenn man ein Blasentagebuch führt und die Ergebnisse der körperlichen Untersuchung sowie die Symptome kennt), dann sollte sie nach dem ersten Alarm in der Nacht abgeschaltet werden. Kinder sollten nicht mehrfach durch den Alarm geweckt werden!
Eine Alarmtherapie sollte nach max. 3-4 Monaten erfolgreich sein, sonst sollte sie abgesetzt werden.
Wie ist denn das Trinkverhalten Ihres Sohnes derzeit?
Kinder sollten etwa 3/4 ihrer gesamten Tagesmenge vor 17 Uhr getrunken haben.
In den allerseltensten Fällen hat das Einnässen bei Kindern, die nachts noch nie trocken waren, seelische Ursachen, daher ist die Empfehlung für einen Besuch beim Psychologen erklärungsbedürftig.
Viel wichtiger ist, das Trinkverhalten, das man als Familie gemeinsam mit dem Kind immer verbessern kann, wenn es nicht optimal ist.
Alles Gute
G.Grünebaum

Hsi86 15.02.15 [10:13]

Hallo,

vielen dank für die Antwort. Er signalisiert mir jetzt nicht das er morgens müde ist wenn er zwei mal raus musste wegen seiner Klingelhose. Unsere Urotherapeutin sieht die Protokolle jedes mal wenn dir da sind, es wird dann eingetragen ob er trocken oder nass war und wie oft er raus muss. Auch führen wir ein Tagebuch wo drin steht, ob er seine min. Trinkmenge geschafft hat oder nicht. Auch haben wir ein Belohnungssystem.

Das trinken ist immer so eine Sache, mal klappt es gut und er trinkt viel und dann wieder nicht. Es ist auch nicht immer leicht einen Überblick davon zu haben, gerade wenn er bei einem Freund war.