Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten
ForenChatServiceArztsuchePresseÜber uns

Verdickte Blasenwand

Iris 11.02.10 [17:06]

Kaum hat man neuen Arzt, gibt's neue Erkenntnisse - zum Teil auch unangenehme.
Meine Süßen sind 9 und 6 und primär nachts naß - tags zuverlässig trocken.
Hat der alte Arzt per Ultraschall "nichts" festgestellt, so hat der neue Arzt bei beiden Söhnen eine verdickte Blasenwand festgestellt.

Er hat in Aussicht gestellt, das operieren zu lassen. Mit Vollnarkose und Katheter (wie schreibt man das?) und Röhrchen durch die Harnröhre und Horror-Programm. Dann würden da so kleine Klappen entfernt und dann müsse das Kind nicht mehr gegen einen Widerstand anpressen beim Pinkeln wie bisher.

Das ist der Plan, wenn die Desmo-Tabletten nun nicht innerhalb von 6 Monaten Erfolg zeigen.

Positiv: er hat lange an einer Kinderurologischen Klinik behandelt und gibt kurzfristig Termine und wollte auch gleich den nächsten Termin in 6 Wochen fixieren.

Hat jemand das mit der verdickten Blasenwand und der zugehörigen OP schon mal gehört ? Erfahrungen ? Gute ? Schlechte ?

Bin sehr verunsichert, ob ich die Jungs dieser Tortur aussetzen soll...

Vielen Dank, Iris

pacal 12.02.10 [15:29]

Hallo Iris,

bei meinem Sohn hat der Urologe letztens auch eine Verdickung an der Blasenwnad festgestellt. Allerdings ist dies Verdickung ca. 0,5 (mm?) gro0 und er hat festgestellt, daß mein Sohn Restharn in der Blase hat.

(Wir waren breits letztes Jahr bei dem Urologen zur Behnadlung. Dann war 1 1/2 Mon. gut, Sohn war trocken. Dann schlich es sich langsam wieder ein, daß die Hose leicht feucht war und ab und zu nur ein paar Tropfen. Und nun sind wir seit Anfang des Jahres wieder bei dem Urologen zur Behandlung.)

Jetzt nimmt mein Sohn für 2 Monate Oxybutinin Tabl.! Dann muß er wieder zur Behandlung. Es wurde vor der Behandlung mit den Tabl. das Blut kontrolliert und es wird während der Einnahme der Tabl. kontrolliert und nach der Behandlung! Mein Sohn hatte damals erhöte Leberwerte, welche von den Tabl. her rührten!
Wegen der Verdickung an der Blasenwand will der Urologe erst abwarten, wie die Behandlung mit den Tabletten anschlägt! Je nach dem, weill er dann "dieses Problem" angehen. Ob dazu eine OP notwendig ist, weis ich allerdings nicht! Er ging leider nicht weiter auf die verdickte Blasenwand ein.

knusper

Iris 12.02.10 [16:04]

Hallo,

habe eben im Internet ein bißchen rumgesucht und dabei gefunden, daß es wohl die Nieren schädigen kann, wenn man es nicht operieren läßt und 40 % (!) aller Kinder mit so einer Blasenwand-Verdickung später mal Dialyse brauchen !!! Das hat mich ziemlich entsetzt... Das will ich natürlich nicht riskieren, aber die OP schmeckt mir auch nicht...
Na ja, wir warten noch auf den Erfolg der Desmo-Tabs...

Kennt sich noch wer damit aus oder hat ähnliches schon gehört ?

Danke !!!

LG, Iris

pacal 12.02.10 [20:40]

Nochmals Hallo,

jetzt hab ich auch mal gegooglt und folgendes gefunden:

Durch das Hindernis in der Harnröhre muss die Harnblase einen vermehrten Druck aufbauen, um den Urin aus der Blase nach außen zu entleeren. Bei wenig ausgeprägten Klappen kommt es lediglich zu einer verdickten Blasenwand. Bei stark ausgeprägten Klappen kann es zusätzlich zu einem Rückfluss von Urin zu den Nieren (Vesikorenaler Reflux) mit einer entsprechenden Schädigung derselben kommen.
Etwa 40 % der Kinder, die mit Harnröhrenklappen zur Welt kommen, benötigen im Kindes- oder Jugendalter eine Dialyse. Weitere Komplikationen sind Probleme beim Sauberwerden, Harninkontinenz, Harnwegsinfekte, Infekte der Nebenhoden.

Und es soll hauptsächlich Jungs betreffen!

Was ich da so gelesen habe, versetzt mich schon ins grübeln! Ich werde meinen Urologen beim nächsten Termin darauf ansprechen, ob man da was machen kann und vor allem was! Kann ja nicht angehn, daß man dazu so eine große OP zu braucht, wie du es beshrieben hast.

pacal