Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Untersuchung bei erwachsener Bettnässerin

Aylin 17.09.14 [06:59]

Hallo,
Ich sehe zwar das es hier hauptsächlich um das Bettnässen von Kindern geht, aber vielleicht kann mir hier ja auch geholfen werden. Also kurz zu meiner Situation, ich bin weiblich 22 Jahre alt und eigentlich nachts noch nie trocken gewesen. Bis auf höchstens ein bis zwei Nächte im Monat nässe ich jede Nacht ein. Durch meine Eltern bin ich auch bis heute noch nicht deshalb in Behandlung gewesen. Vor drei Monaten bin ich bei meinen Eltern ausgezogen und will das Problem jetzt auch endlich medizinisch angehen. Ich habe in der nächsten Woche auch bereits einen Termin bei einer Urologin. Nun weiß ich nur nicht auf welche Untersuchungen und Fragen ich mich beim Ersttermin einstellen muss, die ganze Sache ist mir sehr peinlich und so könnte ich mich da schonmal ein wenig drauf vorbereiten. Im Internet habe ich bis jetzt nur Informationen für bettnässende Kinder gefunden, sind es bei Erwachsenen in der Regel die gleichen Untersuchungen und Fragen?
Sollte ich in den nächsten Tagen morgens die Windel wiegen um zu sehen wieviel ich eingenässt habe und es der Ärztin gleich am ersten Termin mitteilen kann?
Sollte ich am Dienstag auf nüchternen Magen sein wegen eventueller Blutabnahme?
Ich hoffe man mir bei meinen Fragen behilflich sein.
Vielen Dank

Ricky 17.09.14 [21:27]

Hallo,

ich habe zwar keine Erfahrung mit Bettnässen bei Erwachsenen, aber ich finde es toll und mutig, dass du dein Problem so offensiv angehst.

Aus meiner Erfahrung mit ähnlichen Problemen bei Kindern ist es hilfreich zu wissen, wieviel die Blase maximal fassen kann (also könntest du tagsüber mal die Urinmenge pro Toilettengang messen) und schon auch die Urinmenge, die in der Nacht ausgeschieden wird (also Windel wiegen, ja).
Daraus kann man dann (grob) ableiten, ob deine Blase theoretisch groß genug ist, um eine normale nächtliche Urinmeng zu fassen, du aber nachts "zuviel" Urin produzierst, oder ob die Blase ein geringes Fassungsvermögen hat.

Bestimmt kann die Urologin dir helfen, ich wünsche dir alles Gute.

HannaC 19.09.14 [20:00]

Hallo, ich bin die Hanna. mir geht es genau so wie dir. Bin als Erwachene noch Bettnässerin. leider hat alles, was ich bisher dagegen unternommen habe nichts geholfen. Wenn du magst können wir uns ja mal über das Thema unterhalten. du kannst mich gern anmailen.Hannac_2010@web.de Mir hilft es, andere zu finden, bei denen es so ähnlich ist wie bei mir. Liebe Grüße

Gabriele Grünebaum 29.09.14 [09:54]

Hallo, es macht auf jeden Fall Sinn, wenn Sie ein Blasentagebuch mitbringen. Wie Sie ein solches führen können, erfahren Sie auf der Internetseite: http://www.blasentagebuch.de
Mit besten Grüßen G.Grünebaum

Die_Kaempferin 27.11.14 [21:52]

Hallo Aylin, Hallo HannaC

Ich bin inzwischen schon 27 und auch weiblich.
Ich habe die urologischen Untersuchungen bereits hinter mir. War nicht schlimm.
Ansonsten geht es mir mit der Therapie wohl auch so wie Dir, HannaC.

Bei konkreten Fragen oder weiteren Kontakt einfach hier nochmal schreiben.