Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Unser Sohn ist gerde 9Jahre alt geworden......................

sonnenschein4 19.06.08 [13:56]

Hallo an Alle hier!!!

Ich bin durch Zufall auf diese Seite gestossen und bin etwas erleichtert das es doch mehrere Kinder mit diesem "Problem" gibt.
Unser Sohn ist vor 2 Wochen nun 9Jahre alt geworden ,Nachts nässt er immer ein, und tagsüber ab und an,wir haben schon alles versucht,Kalender,nichts trinken lassen,aufwecken und und und.............aber nichts hilft! Gegen die Tabletten sträubt er sich,er sagt er möchte keine Tabletten nehmen,also haben wir es damit auch noch nicht versucht,da ich auch etwas die Nebenwirkungen davon fürchte. Aus medizinischer Sicht ist alles schon untersucht worden,es ist alles ok. Ich habe das Gefühl je Älter er wird um so mehr Urin scheidet er auch nachts aus,das Bett wird immer nässer.................manchmal bin ich ratlos,denn jeden Morgen das Bett abziehen kann schonmal nerven...............aber dann rufe ich mich immer zum Ruhe bewahren zurück....................es legt sich irgendwann laut Aussagen der Ärzte................!!! Aber kann ich wirklich nichts tuen??? Es ist ihm auch unangehnem morgens in einem nassen Bett aufzuwachen!!! Wer hat vielleicht noch einen kleinen Tipp,oder nur ein paar ermutigende Worte icon_eek.gif), ich würde mich freuen,liebe Grüsse an alle Mamas die jeden Morgen das Bett neu beziehen müssen, sonnenschein4

liliane 19.06.08 [22:53]

Hallo sonnenschein4, wenigstens ist man hier nich so allein icon_smile.gif
Ich war vorgestern auf einem Infoabend übers Bettnässen und mri sind viele Lampen aufgegangen. bei uns hat auch vieles nicht geklaptt aber letztlich wusste und weiss ich immer noch nicht genau die ursache. Die ÄRztin, die den Vortrag gemacht hatte, hat empfohlen ein blasentagebuch zu führen - schau mal hier auf der Seite was das ist. Das ist ganz gut erklärt. Damit kann man nämlich sehen, meistens jedenfalls, warum das Kind Bettnässer ist. Versuch das doch mal. Jedenfalls bist du nicht allein mit dem Problem. Liliane

Rita 21.06.08 [22:14]

Hallo Sonnenschein4,
wenn bei deinem Sohn alles organisch in Ordnung ist dann ist dass schon mal ein großer Gewinn.
Hast du dir schon mal Gedanken evtl. gemacht ob dir/euch ein Verhaltenstherapeut weiterhelfen könnte. Oder kommt dieser Gedanke nicht in frage für euer "Fall"?
Tipps und Tricks für den Alltag zum Beispiel. Ich denke mit 9 Jahren kann man mit den Kid`s anders reden als mit 6 Jahren oder so.
Gruß Rita

sonnenschein4 27.06.08 [08:37]

Hallo Ihr alle,
ja organisch ist bei uns alles ok,und wir haben auch schon viele Ärzte kontaktiert,auch haben viele versucht ihm zu erklären was er tuen soll und wie er zur Toilette gehen soll wenn er muss..................aber das hält alles nicht an,es ging dann mal gut für ein paar Tage aber dann war alles vergessen und alles ist beim "alten". Wie kommt man denn an einen Verhaltentherapeuthen??? Reden kann man mit unserem Sohn wunderbar, er mag es nur absolut nicht wenn man ihn daran erinnert doch mal wieder zur Toilette zu gehen,dann wird er wütend und sagt immer..............mensch erinnert mich doch nicht immer daran!!! aber von alleine geht er einfach nicht!!! wie gesagt,Loben,Kalender,Überrraschungen,nichts tuen und sagen,wir haben alles durch.....................!!! Die Ursache laut Ärzten bei uns ist das "fehlende oder wenig ausgeprägte Hormon" das aber bei jedem Menschen laut Ärzten irgendwann vorhanden ist und deshalb meinten auch alle einfach abwarten das gibt sich von selbst.Welche Nebenwirkungen habt Ihr denn an Euren Kindern wirklich festgestellt wenn sie diese Tabletten nehmen??? Das würde mich mal interessieren!!! Freue mich auf Antworten und seid lieb gegrüsst, tschau sonnenschein4

liliane 27.06.08 [10:03]

Hallo sonnenschein4, auf dem Infoabend wurde gesagt, das das HOmon nicht immer von allein irgendwann da ist, und das man früh genug zum Arzt gehen soll, weil je älter das Kind ist, die wahrscheilichkeit sinkt, dass es sich von ellein gitb.
Die Ärztin hat aber auch gesagt, dass sie z.B. nur KInder behandelt, die selbts trocken werden wollen. Da scheint mir vielleicht ein Verhaltensterapeut bei euch hilfreich.
Ausserdem waren viele Eltern, da, die das Hormon auspopiert hatten. Die allermeisten hatten superer Erfolge - aber haben viele das Zeug dann aufgehört und das Proplem ging wieder von vorn los.
Die Ärztin hat dann gesagt, dass man die Hormon ganz langsam absetzen muss, sonst gibt es Rückfälle. Und mit dem langsam absetzen gibt es so gut wie keine Rückfälle.
Weiter unten im Forum hatte eine Mutter auch einen Verhaltensterapeut gesucht und einen empfohlen bekommen und von ihren Erfarhungen berichtet. Schau doch da mal und frag sie, wies war.
Viel Glück liliane

Rita 27.06.08 [21:55]

Hallo sonnenschein4,
die Idee mit dem Verhaltenstherapeut war von mir. Merin Sohn ist 6 1/2 Jahre und wir jetzt im Sommer eingeschult. Er nimmt Mictonetten was nur ein Medikament ist um den Blasenmuskel zu entspannen. Kein Hormon. Als mir der letzte Arzt gesagr hat er solle jetzt paralell Hormontabletten nehmen weil die anderen alleine nicht sonderlich helfen, war mir das nicht recht. Evtl. Nebenwirkungen...., der Beibackzettel von den Mictonetten liest sich auch nicht besser. Für mich kam irgendwann der Zeitpunkt an dem ich feststellen mußte,
dass mein Kind sich mit dem Einnässen tagsüber eigendlich irgendwie arangiert hat, sprich es ist Alltag die Hosen zu wechseln, ständig mit anderen Kinder "kämpfen" (nicht prügeln sondern verbal auseinander zu setzen!). Wir befinden uns in einer Sackgasse. Ich auch irgendwie, denn ich hatte schon viel Ärger im Kindergarten,- Mithilfe gelch 0. Wie soll das jetzt in der Schule werden? Mein Sohn hat mich schon ganz traurig gefagt ob er jetzt in der Schule Windeln anziehen muß! Und ich habe ihm versprochen dass ich dafür kämpfen werde, dass es nicht so kommt. Allerdings konnte ich es auch nicht ausschließen. Für mein Kind ist dieser tägliche Kampf Alltag geworden. Und er hat auch keine Motivation mehr. Ohne dass ihm dies denke ich wirklich bewust ist. Es ist eine enorme Anstrengung sich täglich als 6-Jähriger damit auseinander zu setzen. Ich bin über diese Seite zu einer Spezialambulanz in der Uniklinik Homburg gestoßen und habe den Namen Prof. von Gondrot gelesen. Da habe ich gegooglet und angefragt ob die auch verhaltenstherapeutisch arbeiten. Irgendwie sollte es Verhaltensweisen, alltägliche Tipps +Tricks, und neue Motivation geben. Das erhoffe ich mir davon. Am 07.07.2008 haben wir unseren ersten Termin. Aber auch die dort haben gesagt diese Motivation trocken zu werden von dem Kind kommen muß. Ich bin sehr gespannt und aufgeregt. Dieser Professor hat auch schon mehrer Bücher über das Einnässen ect. geschrieben. Ich denke da ist mein Kind kein Exot sondern Einer von Vielen. Mein Kind soll sich gegen seine Umwelt besser durchsetzen können wenn es jetzt in die Schule kommt. Im Kindergarten war doch alles recht überschaubar.
Mein Sohn hat allerdings einen organischen Befund: kindliche Harninkontinenz, eine zu kleine Blase mit Überaktivität, und er bildet nachts dieses ADH nicht.
So jetzt weißt du warum auch für mich der Weg zum Verhaltenstherapeut wichtig erscheint. Die in der Spezailambulanz arbeiten verhaltentherapeutisch und schulmedizinisch, aber wohl in erster Linie nach den Maßstäben dieses Professors v. Gontrod.
Wie weit weg ist Homburg Saar (liegt bei Saarbrücken im Saarland) von dir. dann könnte ich dir eine Telefonnummer besorgen ob es überhaupt für euch einen Ansatz gibt.
Ich habe nur gemerkt dass auch ich an einem Punkt angekommen bin wo es bei mir innerlich nicht mehr weitergeht und ich immer unsicherer werde weil ich kein Ende oder einen echten Ansatz sehe.
Wenn du magst werde ich dir berichten, die erste Kontaktaufnahme per Telefon und der Anamesbogen (schon mal vorab per Post, da hatte ich gut Zeit alles korrekt zu berichten und nachzudenken) waren toll und verspricht mehr. Ich bin bereit für Neues.
Ich wünsch dir und deiner Familie eine gute Zeit.
Gruß Rita

sonnenschein4 28.06.08 [12:36]

Hallo Rita!
Erst einmal recht herzlichen Dank für Deine Antwort und Deinen "Bericht", und tatsächlich liegt Homburg Saar ganz in unserer Nähe icon_eek.gif),also könntest Du mir Adresse und Telefonnummer zukommen lassen. Wenn Du Lust hast dann kannst Du ja an meine mailaddi: sonnenschein4@yahoo.de schreiben,dann können wir uns auch austauschen,das würde mich sehr freuen und Du kannst mir berichten.
Unser Sohn hat mit Freunden oder Klassenkameraden garkeine Probleme,er ist noch nie darauf angesprochen worden,da es tagsüber ja " nur " eine minimale nasse Hose ist die sich ja auch verbergen lässt icon_eek.gif).Nur Nachts eben ist er total nass,und das macht ihm schon was aus,da seine 18Monate jüngere Schwester seit ihrem 3Lebensjahr "trocken" ist.
Ach ich habe noch soviel zu erzählen,also wenn Du magst dann schreib mir,ich freu mich...................und ich bin sehr froh das ich auf diese Seite hier gestossen bin,
DANKE auch an ALLE die mir bis jetzt geantwortet haben,und seid alle ganz ganz lieb gegrüsst, sonnenschein4

Rita 29.06.08 [16:14]

Hallo sonnenschein4,
hoffe die e-mail ist angekommen und es gibt neue Motivation
- irgenwann - !
Liebe Grüße Rita

hohn meike 08.07.08 [22:31]

Hallo an alle,
ich habe diese Seite durch einen Zeitungsartikel entdeckt un bin so froh und erleichtert, mal was Umfassendes zu lesen. Meine Tochter wird im Oktober 11 Jahre und sie leidet sehr unter das Einnässen. Wir haben es eigentlich nur mit dem Wölkchenkalender probiert, weil mir unsere Ärztin wenig Infos zu den Medis gegeben hat.Es ist auch schon viel weniger geworden, aber noch ca.4x/Mo.und völlig unberechenbar. Im Herbst ist ihre 1. Klassenfahrt und ich denke, dass ich den Arzt auf das Med. ansprechen werde.
Ich habe eigentlich schon das Gefühl, dass ihr Selbstbewusstsein sehr darunter leidet. Mich würde interessieren, ob jemand von Euch Erfahrung mit Psychotherapie hat

Rita 10.07.08 [13:41]

Hallo meike,
mein Sohn nässt tagsüber und nachts ein. Zu kleine Blase, überaktive Blase und nachts wird dieses Hormon ADH nicht gebildet. Zur Zeit sind wir in einer Spezialambulanz in Homburg Saar wo verhaltenstherapeutisch und mit wenig Medikamente gearbeitet wird. Blasenschulung, Klingelhose...... Wenn du was an guter Literatur dazu suchst weil dir der Weg zu weit ist dann kann ich dir Bücher einees Professor von Gontard`s empfehlen. Geh über google und gib diesen Namen ein dann wirst du fündig. Ich bin begeistert bis jetzt. Ich hoffe meinen Sohn bringt es voran.
Gruß Rita