Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Trotz Mictonetten ständig nasse Hose

pipimaus 22.02.18 [15:37]

Hallo,

ich bin total verzweifelt. Meine 6-Jährige Tochter war eigentlich noch nie richtig trocken (weder tags noch nachts).
Seit 1 1/2 Jahren ist sie in urologischer Behandlung um als erstes die Tagesproblematik in den Griff zu bekommen. Sie bekommt Mictonetten und auch schon mal Oxybutinin. Diagnose: zu kleine Blase und Reifeverzögerung - Geduld!
Bei der Dosierung Mictonetten 1-0-1 hatten wir im Schnitt immerhin 4 trockene Tage pro Woche und ein Blasenvolumen von max. 150 ml. Daraufhin wurde die Dosis auf 1-0-0 reduziert. Damit ging die Zahl der trockenen Tage zwar zurück. allerdings nässte sie in der Regel erst gegen 18.00 Uhr ein. Das fand ich dann nicht so schlimm.
Seit 2 Wochen ist es aber nicht nur 1 nasse Hose am Tag, sondern 4-6. Sie merkt zwar, dass sie auf die Toilette muss, da ist es dann aber schon zu spät und die Hose ist bereits nass. Die nasse Hose merkt sie selbst aber in der Regel nicht.

So schlimm war es noch nie, selbst vor dem Therapiebeginn war es besser. Nun bin ich völlig ratlos.
Was sind die Gründe für so einen herben Rückschlag?
Kann etwas anderes als die zu kleine Blase und die Reifeverzögerung die Ursache sein?
Oder hat sich ihr Körper so an die Tabletten gewöhnt, dass sie nicht mehr wirken?
Wie kann ich ihr sonst helfen?
Kennt hier jemand so eine Reaktion?

Ich freue mich auf zahlreiche Rückmeldungen und Unterstützung,
Pipimaus

Gabriele Grünebaum 27.02.18 [22:53]

Hallo,
die Ursachen für einen RÜckschlag können sehr vielfältig und unterschiedlich sein.
Es gibt mittlerweile in vielen Städten so genannte Urotherapeuten. Das sind ausgebildete meist Physiotherapeuten, die sich mit vorwiegend mit Blasenproblemen beschäftigen. Vielleicht wäre es - besonders angesichts der Tagesproblematik - sinnvoll, einen solchen Urotherapeuten aufzusuchen, der gemeinsamt mit Ihrer Tochter das Problem angehen kann.
Sie finden Ansprechparter in Ihrer Region auf der Internetseite:
urotherapie.com
Alles Gute
G.Grünebaum

pipimaus 07.05.18 [22:27]

Ein Update oder was in der Zwischenzeit geschah:

Zum häufigen Einnässen kam bei meiner Tochter im Februar dann noch regelmäßiges Einkoten hinzu.
Unser KA hat eine unbemerkte Verstopfung vermutet, die zum Einkoten und verstärkten Einnässen führt und ihr Stuhlweichmacher verschrieben, den sie 2x täglich nimmt. Auch die Mictonetten haben wir wieder auf 1-1-0 erhöht. In der Zwischenzeit ist das Einkoten komplett vorbei und anschließend hat sich auch das Einnässen wieder deutlich verbessert.
Ausserdem waren wir bei einer Urotherapeutin, die ihr einen strengen Trinkplan verordnet hat.
Seit 3 Wochen ist meine Tochter nun plötzlich nachts trocken. Und ich bin zuversichtlich, dass sich auch die Tagesproblematik bessert.
Pipimaus