Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Tröpfchenweise ins Bett nässen?

garnsch 16.10.08 [21:37]

Hallo an alle besorgten Eltern von Kindern mit nassen Nächten. Ich habe einen 11-jährigen Sohn, der noch nie trocken war. Seit ca. 1 Jahr benutzen wir die Klingelhose, die uns allen hilft. Das Bett war nie mehr naß und mein Sohn steht unproblematisch auf und schläft dann wieder ein. Zusätzlich kriegt er seit 6 Monaten Desmopressin-Tabletten mit mäßigem Erfolg. Mal klingelt es Nachts und mal nicht. Jetzt ist die Klingelhose kaputt und er ist morgens nicht naß, sondern machmal bzw. häufiger feucht. Ich glaube auch schon gesehen zu haben, dass der Urin tröpfchenweise austritt. Ist das jetzt der erste Schritt zur endgültigen Heilung?
Eigentlich glaube ich, dass seine Blasenkapazität zu gering ist (morgens 200 ml!!!) und die Blase dann einfach überläuft. Eben tröpfchenweise. Hat hier jemand ähnliche Beobachtungen?
Gruß Garnsch

Hexe 16.10.08 [23:54]

Hallo garnsch,
ist denn die Blase mal untersucht worden? Ein schmerzloses Ultraschall kann erkennen, ob die Blase OK und dem Alter angemessen groß ist. Falls die Ursache eine zu kleine Blase ist, kann Desmopressin doch gar nicht auf Dauer helfen, da muss man dafür sorgen, dass die Blase größer wird ...
Ich habe überall gelesen, dass die Klingelhosen nicht so lange benutzt werden sollen, weil sie den Schlaf dann zu lange stören. Wie häufig werdet ihr denn geweckt? Wie ist es tagsüber? Ist die Hose dann immer trocken?
Hexe

pacal 17.10.08 [08:46]

Hallo Hexe,

wenn dein Sohn nicht genug Blöasenkapazität hat, dann sollte das urologisch abgeklärt werden: Dann kann der Urologe die notwendige Therapie starten!
Bei meinem Sohn wurde damals auch festgestellt, daß er gar nicht so viel Urin halten kann, wie es in seinem Alter normal wäre! Darauf hin hat er für tagsüber Tbl. bekommen, die zum einen dazu dienten, daß seine Blase "lernt", mehr Urin zu halten und daß die Steuerrung von Blase - Gehirn ausreift! Denn mein Sohn hatte Tagsüber teilw. bis zu 6 mal die Hose naß!
Nachts hat er dann erst (durch einen Urologenwechsel) so 4 bis 5 Monate vor seinem 6. Geb. Tbl. wg. des Einnässens bekommen! Das hat dann nach gut 2 Monaten großen Erfolg gebracht!
Siehe Antwortschreiben bei unterem Posting von luna!

Ob es bei euch schon der erste schritt zur Besserung ist kann man pauschal nicht sagen!
Wie gesagt, so was gehört abgeklärt! Und wenn ihr beim Urologen in Behandlung seid, macht dieser doch sicher regelm. Kontrollen?
Wenn nicht, würde ich den Urologen wechseln! Denn dann taugt dieser Urologe nichts! War bei dem Urologen, bei dem ich zuerst war, auch der Fall!

pacal

garnsch 17.10.08 [13:13]

Hallo, Danke für Eure schnelle Antwort. Es hat bei meinem Sohn auch etwa bis 6 Jahre gedauert, ehe er tagsüber trocken war. Da sind ihm von Professoren aus der Uni-Klinik bereits Mictonetten verschrieben worden. Diese hat er ca. 3 Jahre genommen. Da für Nachts keine Besserung eintrat dann die stärkeren Mictonorm, aber auch ohne jegliche Verbesserung der Nächte. Jeälter er dann wurde umso mehr wurde von den Ärzten nur die richtige und pünktliche Gabe der Tabletten in Frage gestellt. Die hat er aber immer regelmäßig genommen, da er natürlich auch gerne das Problem gelöst hätte. Nach über 3 Jahren habe ich die Tabletten dann abgesetzt, und versucht alternativ über Traumreisen, Oesteopathie und eben Klingelhose ihm zu helfen. Da auch dieses wieder nicht zum Erfolg geführt hat, war ich bei einer hier in der Liste auch aufgeführten Urologin. Sie hat aber nur Urin untersucht und ansonsten auf die Ergebnisse der UNI-Klinik zurückgegriffen. Seit dem kriege ich nur die Rezepte für Desmopressin.
Tagsüber ist er jetzt immer trocken. Aber lange war seine Unterhose zumindest feucht. Nachts ist immer nur einmal Alarm.
Könnt ihr damit noch was anfangen?
Kennt jemand nähe Hamburg oder Lübeck richtige Spezialisten???