Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Tochter 10 Nachts und Tags nicht trocken

kiri 10 07.09.14 [04:42]

Hallo ich hoffe das uns hier weiter geholfen werden kann.
Zur Vorgeschichte: Meine Tochter hatte aus ungeklärter Ursache im Vorschulalter häufige Blasenentzündungen die eine verdickte Blasenwand zur Folge hatten. Daraufhin konnte sie nicht fühlen wann die Blase voll war. Sie musste dann alle zwei Stunden nach Uhrzeit auf die Toilette gehen. Nachts habe ich sie geholt wovon sie selten etwas wirklich mitbekam. Sie bekam dann ein Medikament für Frauen was auch sehr gut anschlug. Die Blasenentzündungen hörten auf, die Blasenwand hat sich normalisiert. Sie konnte aber immer noch nicht merken wann sie muss und der Kinderarzt mahnte zur Geduld. Nun sind wieder 2 Jahre um und es tritt immer noch keine Besserung ein. Sie hat seit geraumer Zeit keine Lust mehr nach Uhrzeit auf Toilette zu gehen und hat wieder angefangen auch tagsüber einzunässen. Was ihr sehr unangenehm ist. Wenn sie ausnahmsweise mal woanders übernachtet kann sie nicht richtig schlafen und trägt ihre Tena- Windeln, hat aber Angst das das jemand merkt und sie ausgelacht wird. Sie hat eine Freundin die genau ihren Leidensweg auch hat aber beide können nicht darüber sprechen. Wir sollten schon mal ein Pipitagebuch führen was sie aber verweigerte. Nun geht sie aufs Gymnasium und hat eine längere Schulzeit und ihre Ängste auch dort einzunässen und enttarnt zu werden obwohl sie wieder häufiger auf Toilette geht steigt. Nachts trägt sie immer die Tena Windeln und das Bett ist trotzdem fast jede Nacht nass die Windel hoch voll. Sie geht zwei mal vor dem Zubett gehen auf Toilette trinkt ca. 1 Stunde vorher nichts mehr. Da sie einen sehr schwankenden Blutdruck hat sagen der Kinderarzt und der Kardiologe das sie viel trinken muss. Ich hoffe das man uns hier einen Ausweg aus dem Teufelskreis zeigen kann da mittlerweile die ganze Familie nicht mehr kann. Jede Nacht Bett neu beziehen keine Nacht durchschlafen. Sie ist die einzige in der Familie mit diesem Problem Geschwister waren alle noch vor dem 3. Lebensjahr trocken haben aber Verständnis für sie.

Nadine1983 08.09.14 [14:23]

Hallo,
Welche windeln von Tena nehmt ihr denn?
vll versucht ihr es mal zusätzliche einlagen nachts ind die Pampers zu legen? Und vll zieht sie sich für die Schule Pampers underjams zum hochziehen an, damit nichts nass werden kann, falls es doch mal daneben gehen sollte?!

LG
Nadine

Nadine1983 08.09.14 [14:31]

Vll hast du ja mal Lust hier in den chat zu kommen, gehe da jetzt mal rein. würde mich freuen, wenn du dazu kommst.
LG

Gabriele Grünebaum 09.09.14 [08:12]

Hallo kiri, das regelmäßige Bettnässen und die Inkontinenz am Tage können nicht nur für die Kinder selbst, sondern auch für die Eltern SEHR belastend sein. Es ist wichtig zu wissen, dass Ihr Kind nichts dafür kann und dass SIE sich Hilfe suchen, um besser mit der Situation klar zu kommen. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, eine Mutter-Kind-Kur zu beantragen in einem Haus, in dem man sich mit dem Problem gut auskennt? Z.B. in der Mutter-Kind-Kurklinik in der DRK-Klinik in Norderney?
Hier erhalten Sie viele Tipps, werden entlastet und Ihre Tochter bekommt möglicherweise noch mal einen neuen Schub an Energie und Hilfestellungen, wie sie selbst mit der Situation besser umgehen kann.
Abwarten allein ist in dieser Situation nicht ausreichend.
ALLES GUTE
G.Grünebaum

kiri 10 09.09.14 [10:53]

Hallo und Danke Frau Grünebaum,
unsere Ärzte halten eine Kur bis jetzt nicht für notwendig da wir noch zu gelassen mit der Situation umgehen.
Wir haben halt zwei besondere Kinder. Das älteste hat LRS und das jüngste nässt mit 10 Jahren noch ein. Bei der Ältesten haben wir auch Kontakte im Internet gesucht und konnten ihr so aufzeigen das sie nicht alleine mit diesem Problem ist, dadurch hat sie den Schub erhalten in einen LRS Kursus zu gehen und sie hat sich enorm verbessert. (geht aufs Gymnasium 9. Klasse)
Nun waren wir hier in ihrem Chat und Kiri hat auch gemerkt das sie nicht allein mit ihrer Besonderheit ist. Sie ist nun bereit den von den Ärzten geforderten Pipiplan zu erarbeiten. Ich glaube das wir nun wieder einen Schritt weiter kommen.