Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Seit 7 Jahren Bettnässer-und kein Ende in Sicht

frau-do 22.09.08 [22:27]

Meine Tochter ist fast 12 jahre alt und nässt- seit sie 5 ist- Nachts wieder ein. Der erste KIA hat damals nur gesagt das geht von alleine weider weg mit der Zeit. Der Zweite hat uns eine Klingelhose verschrieben-die zu überhaupt keinem Erfolg führte.Danach gab es unzählige Untersuchungen und das Medikament M I N I R I N. Das führte nur kurzzeitig zu einem Erfolg. Ich habe immerwieder darum gebeten eine Überweisung zu einem Urologen oder einer Kinderklinik zu bekommen aber immer wieder wurde gesagt das das nicht zwingend nötig sei. Es hat sich nichts geändert, jede Nacht ist nass.
Manchmal glaube ich, das ist schon so im Unterbewusstsein gespeichert-ich meine das "Laufenlassen".
Was kann ich noch versuchen??? Windeln möchte sie nicht und die Wäsche ignoriert sie komplett.

tania 23.09.08 [10:05]

Hallo frau-do, ich kann dich so gut verstehen! Ich habe letzte Woche viel zu dem Thema gelernt, weil ich auf einem Vortrag von Dr.Marschall-Kehrell war. Je später man eine Therapie beginnt, um so schlechter sind die Prognosen, sagt sie. Versuch so schnell wie möglich zu einem Spezialisten zu gehen, der sich mit dem Thema auskennt - das kann ein Urologe sein, aber auch ein Kinderarzt. Wichtig ist es, herauszufinden, warum deine Tochter einnässt. Habt ihr schon mal ein Blasentagebuch gemacht? (findest du hier unter "Service") Daran kann man die Blasengröße erkennen und ob ggf. ein Hormonmangel vorliegt. Wenn ihr in der Nähe vn Frankfurt lebt, kann ich Fr. Dr. Marschall-Kehrel heiss empfehlen - sonst täte ich sie an deiner Stelle zumindest mal anrufen und fragen, welchen Arzt sie bei Euch in der Nähe empfiehlt. Sie arbeitet in einer Akademie zum Thema Bettnässen und unterstützt hier die Initiative Trockene Nacht und kennt alle engagierten Ärzte in Deutschland (sagt sie).
Warte nicht noch länger und lass dich nicht weiter von uninteressierten Ärzten hinhalten. Ich drücke euch ganz fest die Daumen.
Tania

frau-do 23.09.08 [10:24]

Hallo tania! Danke für deinen Beitrag.Ja wir kommen aus der Nähe von Frankfurt und ich werde auf jeden fall da anrufen. Ich war bereits bei einem KIA in Wetzlar, der auch hier unter "Arztsuche" zu finden ist - der grösste Reinfall von allen Ärzten die wir bereits konsultiert haben. Morgen haben wir wieder einen Termin.....ich werde diesmal auf eine Überweisung zu einem Urologen bestehen!!

SaskiaMueller 23.09.08 [15:03]

Hallo,
ich denke auch du solltest mal zum Urologen gehen um wirklich mal Organische Ursachen ausschliesen zu können. Wie ist es denn beio euch wenn deine Tochter auf Klassenfahrt soll? Meine Tochter ist 9 1/2 Jahre alt und macht auch noch jede nacht nass. Sie trägt deswegen auch Windeln die wir verschrieben bekommen. Wenn deine Tochter jede nacht nass ist würde ich sie doch mal fragen, ob sie nicht doch mal eine Windel ausprobieren möchte. Meine Tochter hat die Vorteile erkennt und sieht die Windeln wirklich als Hilfsmittel. Da die Windeln verschriben werden, spart man auch wirklich Geld dabei.

Pfanny 23.09.08 [17:26]

Hallo „frau-do“,
das die Kinderärzte deiner Tochter, sie bisher nicht zu einem Facharzt oder Urologen überwiesen haben ist echt unverantwortlich. Was haben diese Ärzte den unternommen um ein „Körperliches Problem“ auszuschließen, besonders da deine Tochter schon trocken war und dann wider einnässt, verstehe ich nicht so etwas icon_frown.gif .
Ich habe zwei Kinder die noch ins Bett machen bzw. Bettnässer sind, einen Sohn und eine Tochter (siehe mein „Bericht“ vom 11.09.2008, // Meine Beiden Kinder machen nachts noch ins Bett //) Unser Kinderarzt hat meine Tochter schon mit 6 Jahren zu einer Fachklinik für Kinder überwiesen in der auch ein Urologe war, damals hat man bei ihr aber noch nichts Ungewöhnliches feststellen können. In den Sommerferien war sie dann wider dort (vom Arzt überwiesen) und diesmal hat man eine Fehlbildung der Blase und Harnröhre festgestellt, wobei man zuerst sagte das das nicht unbedingt der Auslöser dafür sein muss das sie nachts noch nicht sauber ist (ins Bett macht), bei der „Nachuntersuchung“ letzte Woche hat man aber dann wieder gesagt das diese Fehlbildung doch der Grund sein könnte bzw. müsste (hat auch irgendwie Eingeleuchtet), hat man bei den „Nachuntersuchungen“ (Folgeuntersuchungen) wohl erst feststellen können. Mein Sohn wurde schon mit 5 Jahren, kurz bevor er 6 wurde, in diese Klinik überwiesen aber bei ihm ist alles in Ordnung gewesen, und als meine Tochter die letzten mahle dort war hat der Arzt meinen Sohn auch gleich mit untersucht und es war wieder alles in Ordnung. Ich finde du solltest deine Tochter unbedingt genauer untersuchen lassen !!!!. Meine Beiden Kinder Tragen nachts übrigens auch Windeln und beide kommen gut damit zurecht icon_smile.gif, da kann ich mich „SaskiaMueller“ nur anschlissen und sagen das man es auf jedem Fall mal mit Windeln versuchen sollte, meine Kinder fühlen sich mit Windeln auch viel besser als ohne Windeln icon_smile.gif. Aber ich muss auch sagen das man kein Kind zwingen sollte Windeln zu tragen. Ich finde man sollte Ersteinmahl mit den Kindern darüber reden und ihnen erklären das Windeln nichts schlimmes oder Peinliches sind, und man mit Windeln nicht mehr so nass wird, und das Bett und Bettzeug auch nicht mehr so „leiden “müssen, und dann sollte man mit den Kindern ausmachen das man es Ersteinmahl mit Windeln versucht (vielleicht so zwei drei Wochen) und wen das Kind damit gar nicht klarkommt kann man sie ja wieder weglasse. Denn wie die Erfahrung zeigt und man auch hier sehen kann, ist es ganz egal ob das Kind nun Windeln trägt (an hat) oder nicht, es wird mit oder ohne Windeln nicht schneller oder langsamer trocken!!. Und wenn die Blase oder die Hormone oder was auch immer nicht mitspielen dann wird das Kind ebbend, solange nicht trocken egal ob es merkt das es nass ist oder nicht (ob mit oder ohne Windel), und da finde ich, bis es soweit ist sind Windeln fürs Kind viel angenehmer.

tania 23.09.08 [17:44]

Hallo frau-do, soweit ich weiss, liest die Initiative Trockene Nacht hier mit. Sie sind auch immer interessiert eine Rückmeldung zu erhalten, ob die Ärzte in dieser Liste sich wirklich kümmern. Schreib denen doch mal den Namen und deine Erfahrungen, damit nicht noch mehr Menschen solch eine bittere Erfahrung machen müssen.
Tania

frau-do 23.09.08 [20:58]

Hallo Saskia Müller! Also die Klassenfahrten hat sie alle mitgemacht. Die Ersten beiden hat sie gut mit MINIRIN Nasenspray gemeistert.Die Fahrten gingen aber auch nur 3 Tage. In der 4. Klasse haben wir ihre besten Freundinnen eingeweiht sowie deren Eltern. Sie haben das sehr gut aufgenommen und meine Tochter musste morgens nichts vor ihnen "verstecken". Die Lehrerin war aber auch klasse! Sie hat die Wäsche morgens mitgenommen und noch in der Jugendherberge gereinigt. GROSSES DANKESCHÖN! Dieses Jahr möchte sie nicht mitfahren.Wir müssen da mal abwarten.Windeln hatte sie zuhause auch schon mal eine Zeit lang.Sie fand das nicht gut,somal sie auch einen kleinen Bruder hat, der noch im Wickelalter ist.
Vorhin hat sie diese Seite hier auch mal durchgeguckt und wollte gar nicht mehr weg vom PC.
Sie hatte aufeinmal Tränen in den Augen und gesagt das sie nicht gedacht hätte das es so viele Betroffene gibt und das sie damit kein "Sonderfall" wäre. Morgen will sie weite r hier stöbern......vielleicht macht es ja doch mal KLICK . SIE KOMMT MIR SONST IMMER SO TEILNAHMSLOS VOR ALS HÄTTE SIE SICH DAMIT ABGEFUNDEN.....

frau-do 23.09.08 [21:10]

Hallo Pfanny!
AmAnfang habe ich das alles so hingenommen und geglaubt was der Arzt gesagt hatte-dasgeht schon weg mit der Zeit.Als das aber nicht der Fall war habe ich mich eingeigelt und wollte nicht das das jemand mitbekommt. man muss dazu sagen das ich meine Tochter sehr früh bekommen habe und ich sowiso schon im Visier der Leute stand und wenn dann auch noch das Kind "nicht normal" ist- und so nennen das viele Leute- dann hört das nie auf...so dachte ich damals. Meine Mutter hatte aber immer wieder gedrängt und ich habe den Kampf wieder aufgenommen. Wie gesagt von einem Arzt zum nächsten und die haben wirklich NIE vorgeschlagen mal zu einem Urologen zu gehen.Ich habs wieder so hingenommen. Jetzt ist Schluss damit. Ich hoffe nur nicht zu spät.......

Pfanny 23.09.08 [21:33]

Mach dir keine Sorgen, zu spät ist es ganz bestimmt nicht. Helfen kann man zu jeder Zeit, auch wenn deine Tochter schon älter ist. icon_smile.gif , icon_biggrin.gifEigentlich ist sie ja auch nicht viel älter als meine Tochter und mit meiner Tochter wurde schon fiel unternommen, und ich hoffe auch das jetzt nach der letzten Diagnose auch etwas gemacht werden kann was dann endlich hilft. Die Ärzte sagen zwar das wir die Pubertät abwarten sollen und wen es dann nicht besser geworden ist geprüft werden soll was man noch tun kann, aber momentan sind wir optimistisch das es mit oder wehrend der Pubertät aufhören wird.

frau-do 23.09.08 [21:35]

NACHTRAG
Ich wollte nur nochmal sagen das ich die ganze zeit in ärztlicher Betreuung war. Nicht das ein falscher Eindruck entsteht,

frau-do 23.09.08 [21:55]

Liebe Pfanny!
Danke für Deine aufmunternden Worte! Ich wünsche euch viel Glück und hoffe, immer mal wieder was von dir zu hören!!!!!