Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Schulausflug

zauberfee 08.05.08 [21:31]

Redet ihr mit der Lehrerin offen über das Problem Bettnässen? Bei Joshua ist noch vor den Ferien eine 3 Tag Klassenfahrt geplant (3. Schuljahr). Er will definitiv nich mit und hat drauf bestanden, dass er igrendeine Enschuldigung kriegt und seine Lehrerin nicht erfährt, was los ist. Er schläft noch mit Windeln. Ich habe die Heimlichtuerei satt aber ich kann ihm doch nicht in den Rücken fallen. Mein Mann hält sich aus allem raus. Das gibt bei uns noch zusätlcieh Stress.Wie macht ihr das?

Anna N. 09.05.08 [19:14]

@zauberfee: Bei meiner Tochter steht auch eine Klassenfahrt an und wir haben alle heftig darüber diskutiert, ob wir mit dem Lehrer drüber reden sollen. Ich habe ihn beim letzten Elternabend beiseite genommen und ihm das Problem gebeichtet. Er war zwar überrascht nach dem Motto "Och, Ihre Tochter ist doch sonst ganz normal" war dann aber sehr nett. Falls sie will bekommt sie ein Zimmer nur mit ihrer bestern Freundin. Das hat bei uns in der Familie den Druck ein klein wenig weggenommen, aber dennoch wie sie unbedingt zur Klassenfahrt trocken sein. Übrigens wusste auch die Kindergärtnerin Bescheid.

petra64 12.05.08 [08:41]

Hallo,

vor so einer Situation habe ich auch Angst, mein Sohn ist in der 1. Klasse. Ich denke aber, dass es wichtig ist, mit dem Lehrer(Lehrerin) wuerde ich auf alle Faelle sprechen (selbst wenn er doch nicht mitfahren sollte), sofern der Lehrer/die Lehrerin soweit okay sind. Ist halt einfach schwierig, ueber das Thema zu sprechen. Ginge es denn nicht, wenn Joshua über ein Panty eine normale Unterhose zieht, evtl. Shorts, die er dann auf der Toilette an und auszieht, so dass die anderen nichts merken. Wart ihr schon beim Arzt wegen des Problems. Habt ihr schon diese Tabletten probiert, vielleicht laesst sich die Dosis fuer die Fahrt hoch genug dosieren oder so was in der Art.

Ich habe vor kurzem mit der Mutter des Freundes meines Sohnes ueber das Problem gesprochen, weil die beiden gern zusammen uebernachten wuerden, hat mich auch etwas Ueberwindung gekostet. Ist halt einfach ein Tabuthema.

Gruss

Petra

allesistgut 13.05.08 [12:20]

hallo!

als meine tochter in der vierten klasse eine klassenfahrt gemacht hat, habe ich mit der lehrerin gesprochen - sie hat es auch selbst auf dem elternabend angeboten, sich diesbzgl. vertrauensvoll an sie zu wenden. sie hat die MINIRINs in verwahrung genommen (auf ärztliche anweisung hin - meine tochter wäre selbst auch verantwortungsvoll damit umgegangen. naja.) und meine tochter hat sie dann kurz vorm zubettgehen bei ihr abgeholt. zusätzlich habe ich der lehrerin den matratzenschonbezug mitgegeben, den sie dann unbemerkt aufs bett gezogen hat - wäre aber nicht nötig gewesen.

jetzt steht bald wieder eine klassenfahrt an und ich überlege - da die MINIRINs ja super wirken - ob ich diesmal *nicht* mit der (neuen) klassenlehrerin darüber spreche. oder ob ich auch diesmal auf nummer sicher gehen soll ( wegen der matratze in der jugendherberge und als wissende ansprechpartnerin für meine tochter in notfällen). muss ich mal ´reinfühlen.

allesistgut 13.05.08 [12:24]

noch vergessen @zauberfee: meine tochter wollte unbedingt mit auf klassenfahrt. wenn dein sohn nicht möchte würde ich ihn nicht zwingen. ich würde jedoch auf jeden fall die MINIRINs testen! viel erfolg und zuversicht!

L.L. 13.05.08 [17:40]

Alles ist heute schief gelaufen im Kindergarten. Sabrina ist zwar "erst" 6 und noch im KIGA aber da hat heute ihre beste Freundin laut und deutlich "Bettnässerbaby" zu ihr gesagt. Seit dem heult sie fast ununterbrochen. Ich habe eine stinkwut auf die Kindergärtnerinnen, eine hat das ganze mitbekommen und beschwichtigte mich heute mittag nur, sei gar nicht so schlimmt gwesen.
Sabrina jedenfalls will nie nie wieder in den Kindergarten gehen.
Gleich kommt mein Mann und mal sehen, ob er sie beruhigt kriegt. Was würdet ihr denn machen? Lilliane

allesistgut 14.05.08 [11:02]

@lilliane - wie geht es euch heute morgen? puh - ich wüsste auch nicht, wie ich in einer solchen situation reagieren würde. erstmal den ersten schrecken vergehen lassen.

L.L. 14.05.08 [17:57]

@allesistgut: Wir haben gestern abend noch im Familienrat besprochen, dass ich erst mal ein Gespräch mit den KIgärtnerinnen haben werde unter 4 Augen. Und dass ich mit der Freundin und ihrer Mutter in Ruhe sprechen werde. Das habe ich alles heute Mittag bzw. Nachmittag hinter mich gebracht. Im KIGA waren sie sehr nett und nach einem Urlaubstag (heute) wird meine Tochter morgen wieder den Kindergarten besuchen. Die Kindergärtnerinnen wollen jetzt sehr achtsam sein und Bettnässen ist das nächste Thema beim Elternabend. Mit der Mutter der Freundin habe ich auch gesprochen. Ihr war das total peinlich !!!!!! Nachdem ich auch mit Anne-Marie gesprochen habe, hat sie sich bei meiner Tochter entschuldigt.
Die beiden standen sich gegenüber, als hätten sie Besenstile verschluckt *grins*. Es ist zwar noch nicht alles wieder gut, aber ich hoffe, wir sind aufm richtigen Weg. Schaun wir mal, ob Sabrina morgen wieder so fröhlich wie früher in den KIGA gehen will. ... Puh, das war was gestern ......

allesistgut 15.05.08 [10:05]

das liest sich doch gut. wie war es im kiga?




Melanie30 26.05.08 [15:02]

Mein Sohn ist jetzt 10 und wird in 2 Wochen mit seiner Schulklasse für drei Tage in die Jugendherberge fahren.Wir haben wirklich schon alles ausprobiert um ihm zu helfen, es hat nichts angeschlagen. Wir starten nun einen Versuch mit diesen starken Tabletten die angeblich im Falle einer "Nicht-zu-Hause-Übernachtung" prima helfen sollen. Mein Sohn setzt alle hoffnungen darauf, denn er wird dort auf sich allein gestellt sein. Seine Lehrerin steht kurz vor`m Ruhestand, ist festgefahren mit ihren Meinungen, kaum offen für Gespräche. Wir haben im Ansatz versucht mit ihr zu reden, es kam nur ein einziger Kommentar und wir hielten das Gespräch für beendet: Bettnässer haben psychische Probleme und wir sollten nach der Ursache in unserem Familiären Umfeld forschen. Altertümliche voreingenommene Meinung! Mein Sohn hat die befürchtung, daß er deswegen zu Hause bleiben muß. Es gibt so viele Betroffene, es ist furchtbar, daß dies immer noch ein Tabuthema ist, und man immernoch schief angeschaut wird. Es müßte nicht nur ein Forum für betroffene Eltern geben, sondern auch für betroffene Kinder, damit sie sich austauschen können, und wissen, daß sie nicht alleine sind, sondern daß es viele betroffene Kinder mit den selben Problemen und Ängsten gibt!!! Liebe Grüße Melanie