Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Psychische Enuresis nocturna

Der_Kaempfer 01.06.16 [21:58]

Ich bin ein junger Kerl von 28 Jahren und pinkel aus psychischen Gründen seit 11 Jahren nachts ins Bett.

Verschiedene Pinkelmatten mit Weckton und Vibration halfen nicht. Selbst das stellen des eigenen Weckers und auch das Wecken von einer Person schlugen fehl.
Da ich im Schlaf sehr unruhig und in Bewegung bin, ist eine einfache Bettschutzunterlage nicht rutgschfest genug. Eine normale Fixierung der Unterlage verrutscht immer wieder.
Bei den Bettschutzunterlagen mit Gummibändern zum befestigen, behauptet die Krankenkasse, seien nicht im Leistungsmittelkatalg und werden daher nicht finanziert.
Stimmt das? Was kann ich da tun? Geld hab ich nix.

Da ich an einer Windeldermatitis leide, (wie man sie sonst eher von Babys und kleinen Kindern kennt) ist eine Windel nicht gut, da aus Plastikmaterial. Auch die Einlagen, die es gibt, haben - soweit ich weiß - Plastikanteil, sind nicht aus 100% Baumwolle und/oder enthalten - wie bei Frauenbinden und Einlagen - Duftstoffe und/oder Stoffe, die die Haut beruhigen soll.

Gibt es Stoffwindeln für Jugendliche oder Erwachsene Männer, die die Krankenkasse bezahlt?

Bin übrigens bei der TK. (Hoffe das ist erlaubt hier zu schreiben.....)

Mein Verhaltenstherapeut ist bei dem Thema etwas ratlos.....aber sonst ist er richtig dufte icon_wink.gif

Gabriele Grünebaum 01.06.16 [22:19]

Hallo Kaempfer, wenn es Sie stört, dass Sie in der Nacht einnässen, gehen Sie zu einem Urologen. Der kann versuchen die Ursachen herauszufinden und neben Ihrer Psychotherapie auch körperlich zu therapieren, mit dem Ziel, das nächtliche Einnässen zu verhindern.
Das nächtliche Einnässen gilt ab dem vollendeten 6. Lebensjahr als behandlungsbedürftige Erkrankung (sofern es sich hier nicht um einen Fetisch handelt), deren Therapie in der Regel bezahlt wird. Welche Hilfsmittel geeignet sind, wird Ihnen der behandelnde Urologe sagen können.
G.Grünebaum


Der_Kaempfer 02.06.16 [08:18]

Da es sich bei mir - wie auch schon geschrieben- um psychische Ursachen handelt, ich auch schon mehrere Hilfmittel hatte, - wie schon geschrieben - war ich demnach natürlich auch bei einem Urologen!
Also keine körperlichen Ursachen! Zudem bin ich, was das nächtliche Einnnässen angeht Medikamentenresistent!

Also bitte nochmal genau den Text lesen, bevor einfach unnötig geantwortet wird, danke!

uljo 23.10.16 [18:36]

Hallo Kaempfer,

Wie hier sicher viele wissen, vermieten wir unsere Ferienwohnungen am Schönberger Strand an Betroffene und haben auch erwachsene Gäste, die in der Nacht ins Bett nässen und wurden auch schon vorsorglich darauf hingewiesen, dass wegen unruhigen Schlafs, das passieren könnte, was Sie beschrieben haben. Bei den von uns verwendeten Unterlagen gab es aber noch nie das Problem des Verrutschens. In wenigen Ausnahmen kommt es höchstens mal vor, dass bei offenbar sehr unruhig Schlafenden auf der glatten Oberfläche Moltontuch und Laken mittig zu einem „Hügel“ zusammenrutschen. Sie schreiben zwar „Geld hab ich nix“, aber da es die Dinger schon ab ca. 15.-€ gibt, finden Sie vielleicht ja doch eine Möglichkeit. Wenn nicht, schreiben Sie uns einfach, dann schenken wir Ihnen eine.
Uljo