Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

nächtliches Einnässen

Stella 09.11.14 [21:43]

Hi
mein Sohn ist seit dem 2. Jahr trocken am Tag- leider aber nicht nachts.. probiert haben wir schon viele Sachen das er jeden Abend wenn wir ins Bett gegangen sind, wurde er schlafend auf die Toilette getragen ( dies haben wir 1 Jahr gemacht)-erfolglos jeden Morgen war das Bett nass, danach haben wir versucht ihn zu wecken zum Toiletten gang ( auch dies haben wir 1. Jahr lang probiert... Nun haben wir es mal 6 Monate gelassen und ihm Nachthosen gekauft und nicht mehr darüber gesprochen... Er möchte jetzt selbst keine Nachthose mehr anziehen da er mit nun 5 Jahren ja groß ist, leider ist die Enttäuschung in den Morgenstunden sehr groß da das Bett nass ist, er ist dann traurig und sagt: Warum werde ich denn nicht wach um auf die Toilette zu gehen... Haben nun ein Belohnungssystem zusammen gestellt mit ihm, mal sehen ob es jetzt klappt... Mein Sohn hat keine schlechten Erfahrungen gemacht wenn er nachts nass war und das Bett ggf. auch 2 mal neu bezogen wurde... Nun meine Frage: ist das noch normal alles oder ab wann sollten wir was anderes ausprobieren, unser Kiarzt weiß darüber Bescheid und möchte noch nichts machen...
Danke

Gabriele Grünebaum 12.11.14 [15:18]

Hallo Stella, erst ab dem vollendeten 5.Lebensjahr gilt das nächtliche einnässen als eine behandlungsbedürftige Erkrankung, aber auch nur dann, wenn das Kind sich eine Therapie wünscht.
Nächtliches Erwecken ist wenig sinnvoll, weil Kinder ihren ungestörten Schlaf benötigen. Haben Sie schon einmal eine Blasentagebuch geführt (z.B. unter www.blasentagebuch.de), wo man für 3-4 Tage notiert was und wieviel das Kind wann trinkt und wann es auf die Toilette geht und wieviel Pipi es macht.
Häufig liegt ein Trinkfehlverhalten vor. Kinder sollten etwa mindestens 75% der gesamten 24-Stunden-Trinkmenge vor 17 Uhr getrunken haben. Dann kann die Niere gut und richtig arbeiten und produziert die Hauptmenge an Urin im Laufe des Tages.
So ein Tagebuch können Sie auch an zwei Wochenenden führen.
Alles Gute
G.Grünebaum

Stella 12.11.14 [23:24]

Vielen lieben Dank für die beruhigenden Worte das es " noch im normalen Bereich ist und nicht medikamentös eingestellt werden muss"....
Wie misst man die Urin menge, er geht ja selbst auf die Toilette??
Ich entnehme ihren Worten das wir das spät abendliche-nächtliche wecken sein lassen sollen und er es lernen muss zu merken den Harndrang auch nachts zu spüren... Und da liegt aber immer noch sein Problem das er nicht wach wird um auf die Toilette zu gehen... Bei meiner großen Tochter ging es nach dem tagsüber trocken sein; ca. 4 Monaten später auch nächtl. trocken sein ohne Probleme ( sie ging sehr selten nachts auf die Toilette)... Wie können wir ihm helfen ohne diese Situation zu verkrampfen bzw. zu negativ auszuüben??

Stella