Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Nachts mit Windel? Ja oder Nein?

Fröschin 02.10.08 [11:19]

Hallo!
Meine Tochter ist 6,5 Jahre alt und hat in ihren ganzen Leben noch keine trockene Windel abgeliefert. Jede Nacht ist die Windel nass!
Wir waren vor einem halben Jahr beim Ultraschall und haben einen Tag lang ein Trink-und Urinprotokoll geführt. Die Kinderärztin meinte, daß organisch alles o.k. sei und dass auch das Protokoll gut wäre. Tja, davon alleine hat sich natürlich nichts geändert. Jetzt habe ich gehört, daß es ab 6 Jahren besser wäre die Kinder ohne Windeln schlafen zu lassen, da sie dann besser spüren würden wenn sie müssen. Wer hat Erfahrung?

liliane 02.10.08 [12:06]

Liebe Fröschin, es gibt diese fürchterlichen Diskussionen ob oder ob keine Windeln sinnvoll sind. Ob ihr Windeln benutzt oder nicht, spielt fürs trocken werden eigentlich keine Rolle!!
Das hat nur was damit zu tun, ob und wie ihr am besten damit umgeht. Wir hatten einfach nicht so viel Bettwäsche und mussten daher Windeln nehmen - und meine Freundin, deren Sohn dasselbe Problem hatte, war berufstätig und konnte nicht dauernd waschen.
Lass dir bloss keinen Stress machen und sprich mit deiner Tochter gemeinsam ab, wie ihr es machen wollt. Den Kindern kann das nasse Bett auch total peinlich sein und warum willst du ihr das antun? Sie pieselt doch nicht extra ins Bett!!

Mich wundert aber das Protokoll, was ihr nur für einen Tag geführt habt. Sind denn da Infos über die Blasenkapazität rausgekommen? Und über die Menge, die deine Tochter Tags -und im Verhältnis dazu auch Nachts pieselt?
Bei meinem Kind ist da rausgekommen (aber wir mussten das Tagebucht für 3 Tage und 2 Wochen nachts machen) dass zuwenig Antidiuretin (hoffentlich richtig geschrieben) gebildet wird. Weil nämlich die nächtliche URinmenge, die gebildet worden ist, gar nicht in die Blase reingepasst hätte.. Und deshalb hat bei uns auch das Medikament Desmopressin (M inirin) so gut geholfen. In anderen Fällen muss man das Verhalten ändern oder ein anderes Medikament geben - auch da brauch der Arzt Infos über mehs als einen Tag - oder oder oder.
Viel Glück
liliane

Pfanny 02.10.08 [18:35]

Hallo,
Versuche es einfach mal eine zeit lang ohne Windeln, wenn’s dann nicht klappt kannst du (bzw. deine Tochter) ja wider Windeln ummachen. Aber bitte sprich vorher mit deiner Tochter und sag ihr das die Zeit ohne Windel nur ein Test ist. Ansonsten kann ich mich auch nur liliane anschlissen und sagen Ob ihr Windeln benutzt oder nicht, spielt fürs trocken werden eigentlich keine Rolle!! Meine beiden Kinder Tragen Windeln und haben und hatten bisher keine Probleme damit. Umso weniger „Theater“ man um die Windeln macht umso weniger Probleme haben die Kinder auch damit, und trocken werden sie so oder so ganz bestimmt irgendwann. Das Protokoll mussten wir übrigens auch über mehrere Tage machen.
Herzliche Grüße
Pfanny

Fröschin 02.10.08 [19:10]

Hallo Pfany und Liliane!
Danke für Eure prompten Antworten!
Anscheinend kam das falsch an- wir machen kein Theater um die Windel. Unsere Tochter jammert halt immer wieder und sagt,daß sie die Windel hasst! Ist ja auch nicht verwundrlich, denn ihr 2 Jahre jüngerer Bruder war schon mit nicht mal 3 Jahren Nachts zuverlässig trocken... Wir machen da aber auch kein Theater draus und erklären wenn nötig halt immer wieder, daß jeder in allem sein eigenes Tempo hat!
Die Windeln sind am Morgen unterschiedlich schwer, aber "bleischwer" sind sie nie!
Vielleicht sollte ich doch noch mal nachhaken und evtl. doch ein längeres Protokoll (nachts) führen!? Tagsüber hatte sie z.T. echt über 200ml in der Blase, was für ihr Alter wohl o.k. Ist.
Welche Erfahrungen habt Ihr zum Theme Trinkmenge? Abends ab 18.30 Uhr trinkt sie nichts mehr. Insgesamt habe ich aber das Gefühl, daß sie über den ganzen Tag verteilt eigentlich zu wenig trinkt.

liliane 02.10.08 [20:37]

Liebe Fröschin, richtig trinken scheint auch sehr wichtig. Hier habe ich gelesen, dass Kinder im Alter von 6 ca. 1 bis 1,5 trinken sollen. Und jemand hat berichtet, dass das Kind eine Uhr bekommen hat, die regelmässig piept und dass dann das Kind immer aufs Klo gehen soll und trinken soll und dass das Kind dadurch trocken geworden ist (uuuuups, was fürn Bandwurmsatz icon_wink.gif
200 ml in der Blase scheint OK zu sein. Hier irgendwo steht die Formel
Alter x 30 + 30 = Blasenkapazität in ml
das wäre bei deiner Tocher 6*30+30=210ml
Aber aufschlussreich ist auch die Menge, die sie nachts pinkelt, wenn das nämlich mehr ist als die normale Blasengröße erwarten lässt, produziert sie zu wenig von dem Antidiuretin ... Die Nachtmenge misst du, wenn du die Windel trocken und nass wiegst und die Differenz ausrechnest pro Gramm wird ein ml gerechnet und dazu kommt dann noch das erste Pipimachen am morgen (in einen Messbecher). Mein Arzt sagte, dass es bei einigen Kindern, wo das Hormon nicht genug gebildet wird so ist, dass es mal gute und mal schlechte Tage gibt, daher wollte er mindestens 14 Tage am Stück das Nachtprotokoll haben.
Wenn Deine Tochter die Windeln selbst nicht mehr mag und das für dich OK ist, würde ich sie mal Probeweise weglassen. Wenn es dir wegen der vielen Arbeit dann aber zu viel wird, musst du mit ihr reden und dann müsst ihr gemeinsam entscheiden wie es weitergehen soll.
Gute Nacht, Fröschin.
liliane

Marita 03.10.08 [12:06]

Hallo Fröschin

Schon verständlich das Ihr die Windeln lästig sind. Käme jetzt drauf an wie ist es dann im morgens im nassen Bett auf zu wachen.
Bei uns gibt es da übringens keinen Unterschied ob ohne oder in Windeln geschlafen wird.

Grüße Marita

pacal 03.10.08 [17:31]

Hallo fröschin,

schau mal weiter unten, meine ganzen Postings! Sonst müßte ich hier alles noch mal aufschreiben! Und das zieht sich! Deshalb: weiter unten bitte nachlesen! Wird dir sicher weiterhelfen!

Gruß, pacal

Pfanny 06.10.08 [14:53]

Hallo Fröschin,
wenn deine Tochter eh zuwenig trinkt würde ich die Trinkmenge Nichtmehr einschränken das ist dann auch nicht mehr gut für den Körper (Nieren usw.), wen zuwenig getrunken wird.!!. Wir sollten und haben, das mit der Trinkmenge abends einschränken, auch mahl gemacht, aber es hat bei meinen Kindern nicht geholfen, sie waren vielleicht nicht mehr ganz so sehr nass, aber trocken sind sie davon auch nicht geworden, und sie haben dadurch dann auch zuwenig Flüssigkeit zu sich genommen. Da hatte unser Kinderarzt dann gesagt das die beiden besser wider soviel trinken dürfen (sollen) wie sie wollen, ich sollte dann sogar darauf achten das sie nicht zuwenig trinken damit sie kein „schaden“ nehmen.
Herzliche Grüße
Pfanny