Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

:-) Meine Beiden Kinder machen nachts noch ins Bett :-(

Pfanny 11.09.08 [20:04]

Hallo und einen schönen guten Tag „an alle hier“,
ich habe in diesem Forum schon einiges gelesen und nun dachte ich das es langsam an der Zeit ist auch einmal etwas zu schreiben.
Aber Ersteinmahl stelle ich mich (uns) einmal vor. Ich bin alleinerziehend und habe zwei Kinder, eine Tochter die ist 10 Jahre alt (sie wird im November 11 Jahre alt) und einen Sohn der ist 9 Jahre alt. Beide Kinder machen nachts noch ins Bett, am Tage machen sie eigentlich nicht mehr in die Hosen, es seiden das sie Krank sind. Wenn sie Krank sind liegen sie ja meist auch im Bett und schlafen recht viel und da machen sie dann auch häufiger ins Bett. Bei meiner Tochter kommt es auch vor das wen sie Krank ist und wach ist, sie auch in die Hosen macht, das liegt aber wahrscheinlich daran das sie eine leichte Fehlbildung der Harnröhre und Blase hat. Bei ihr ist es so das am „Anschluss“ der Blase zur Harnröhre die Harnröhre etwas in die Blase hinein gewachsen ist. Das kann man sich so ungefähr vorstellen als wenn man bei einem Luftballon das Ventil in den Ballon hinein drücken würde. Das hatte man aber auch erst vor kurzem erst festgestellt. Komisch eigentlich das man das bei den Untersuchungen vorher nicht festgestellt hat, da hatte man immer gesagt das alles in Ordnung ist. Aber ein so sehr großes Problem soll das auch nicht sein, die Ärzte sagen das dass einnässen nicht unbedingt daran liegen muss, das die Fehlbildung dafür nicht ausgeprägt genug ist und sie das „trocken bleiben“ trotzdem erlernen kann. Bei meinem Sohn soll aber alles in Ordnung sein. Die Klingelhose haben wir ,auch schon ein Paarmahl benutzt aber es hatte nie etwas gebracht die Kinder haben einfach weiter geschlafen oder meine Tochter ist zwar manchmal aufgewacht aber da war die Blase schon lehr und das Bett klatschnass, Medikamente (MINIRIN und so weiter) haben, die beiden auch schon genommen aber das hat auch nicht lange geholfen, und nun machen wir mit „all den Sachen“ Ersteinmahl pause. Meine Kinder tragen nachts beide noch Windeln, die Windeln sind für uns nur ein Hilfsmittel, die schützen das Bett vor nässe, und meine Kinder fühlen sich mit Windeln sogar besser als ohne Windeln. Sie finden es sogar sehr unangenehm im eigenen Urin liegen (schlafen) zumüssen. Da wollen sie beide dann doch lieber Windeln tragen. Und ich finde auch eine nasse Windel ist besser als im nassen Bett zu schlafen. Ich in eurer stelle würde es mit den Windeln auch einmal versuchen, ihr könnt euren Kindern ja sagen das es nur zur probe ist und sie nach zwei drei Wochen selber entscheiden können was besser ist, und so eine Windel sieht nachts doch keiner, wovor (vor Wehem) sollte man sich da schämen. Ich finde bei Kleinkindern um zu lernen trocken und sauber zu werden ist es sehr gut es ohne Windeln zu versuchen, aber bei Kindern die es einfach nicht schaffen trocken zu bleiben ist es doch eher belastend (demütigend) wen sie in einem nassem Bett schlafen müssen oder gar in nassen Hosen umher laufen müssen. Eine Windel ist ebbend nur ein Hilfsmittel, das den Kindern (der „Umwelt“, Bett, Möbel, Kleidung......usw.) helfen soll trocken und sauber zu bleiben. Meine Kinder haben keine Probleme mit den Windeln, selbst dann nicht wenn ihre Freunde hier bei uns schlafen icon_smile.gif. Meine Tochter trägt auch Windeln, wenn sie Mahl bei einer Freundin übernachtet. Sie übernachtet aber auch nur bei ihren besten und „längsten“ Freundinnen. Mein Sohn schläft nirgendwo anders.

Herzliche Grüße
Pfanny

pacal 12.09.08 [13:39]

Hallo Pfanny,

ich finde es sehr mutig von dir, daß du hier schreibst! Ist nicht einfach, ich kenne das von meinem Sohn (siehe meine Postings)!

Bitte, versteh mich nicht falsch! Du weist und merkst selber, daß in dem Alter Windeln nicht normal sind. Schreibst aber dennoch viel darüber, daß es nur zum Schutz der Matratzten dient, etc.! du brauchst dich nicht zu verteidigen! Ist doch ok., wenn du für dich und deine Kinder eine vorrübergehende Lösung gefunden hast! So, wie du es machst, wird/ist es richtig! Du bist die Mutter und willst nur das beste für deine Kinder!

Frage: Warst du mit deinen Kindern nur beim KiA? Oder sind sie schon mal von einem Urologen untersucht worden? Denn das ist sehr wichtig, um organische Ursachen auszuschließen!
Evtl. gibt es bei euch eine Spezialklinik für´s Einnässen! Oder aber, du kannst auch im Kinderkrankenhaus einen Termin auf der ambulanten Urologie vereinbaren, damit die mal nachschauen, was los ist und dir, vor allem deinen Kindern weitrerhelfen können! Dazu braucht es eine Überweisung vom KiA!

Gruß, pacal

Pfanny 13.09.08 [12:47]

Hallo pacal,

[[Ich finde es sehr mutig von dir, dass du hier schreibst! Ist nicht einfach, ich kenne das von meinem Sohn (siehe meine Postings)!]]

So sehr viel Mut hat mich das gar nicht gekostet (?) Warum auch?? Ich dachte nur das es jetzt auch für mich einfach einmal an der reihe ist hier zu schreiben. J Und was hat dein Sohn damit zu tun??


[[Bitte, versteh mich nicht falsch! Du weist und merkst selber, daß in dem Alter Windeln nicht normal sind. Schreibst aber dennoch viel darüber, daß es nur zum Schutz der Matratzen dient, etc. ! Du brauchst dich nicht zu verteidigen! Ist doch Ok. , Wenn du für dich und deine Kinder eine vorrübergehende Lösung gefunden hast! So, wie du es machst, wird/ist es richtig! Du bist die Mutter und willst nur das beste für deine Kinder!]]

Was willst du mir jetzt damit sagen??? Und wo schreibe ich das in dem Alter eine Windeln nicht normal ist???
Ich finde das die Windel einfach nur ein Hilfsmittel ist. Wenn zum Beispiel ein Kind Probleme in der Schule hat benutzt man Hilfsmittel (Übungshefte, Lernhilfebücher, usw.), wenn ein Mensch krank ist benutzt man „Hilfsmittel“ damit man wider gesund wird, oder was man auch für Probleme haben kann man benutzt Hilfsmittel. Und wenn ein Kind Bettnässer ist, ins Bett oder in die Hose macht da soll eine Windel etwas schlechtes bzw. etwas unnatürliches sein, warum ist das so oder warum glauben das so viele Leute. Ist es nicht eher so das unsere Kinder ins Bett oder in die Hose machen egal ob sie eine Windel tragen oder nicht, das Problem ist doch nicht abhängig von einer Windel oder gar die Windel selber, sondern das Bettnässen oder einnässen selber. Eine Windel ist doch nur das Hilfsmittel das die Ausscheidungen (Urin, oder sogar Kot[ Aa]) auffängt damit die Hose, das Bett, oder was auch immer, nicht schmutzig wird, oder das Kind sogar darin schlafen muss. Die Windel ist doch nicht die Ursache des Problems. Und ein Kind, damit es lernt trocken zu werden, damit zu bestrafen ( „zu Helfen“ ) das es in seinen eigenen Ausscheidungen schlafen muss, finde ich harmlos ausgedrückt nicht besonders „nett“ oder sogar hilfreich. L


[[Frage: Warst du mit deinen Kindern nur beim KiA? Oder sind sie schon mal von einem Urologen untersucht worden? Denn das ist sehr wichtig, um organische Ursachen auszuschließen!
Evtl. Gibt es bei euch eine Spezialklinik für´s Einnässen! Oder aber, du kannst auch im Kinderkrankenhaus einen Termin auf der ambulanten Urologie vereinbarest, damit die mal nachschauen, was los ist und dir, vor allem deinen Kindern weiterhelfen können! Dazu braucht es eine Überweisung vom KiA!]]

Was meinst du wohl, wo man bei meiner Tochter festgestellt hat das sie eine Fehlbildung der Harnröhre und Blase hat, so spezielle Untersuchungen könnte unser Kinderarzt gar nicht in seiner Praxis durchführen. Und das man für „andere Ärzte“ eine Überweisung braucht ist doch logisch. Und was ist eine Spezialklinik fürs Einnässen, gibt es überhaupt so etwas???.


Ich hoffe ich bin dir jetzt mit meinen „Antworten“ nicht zu nahe getreten, das möchte ich nämlich nicht, aber ich finde es schon sehr nervig, Wenn immer alle Leute sagen, die Kinder müssen doch lernen trocken zu werden und dabei merken das sie nass sind usw. Aber ist das wirklich so, bei unseren Kindern ist es doch so das sie zwar wollen aber es einfach nicht schaffen. Muss man sie dann noch jedes Mahl spüren lassen das sie nass sind und etwas noch nicht schaffen können!!!. Das ist doch irgendwie entwürdigend.

Viele Grüße
Pfanny

pacal 14.09.08 [11:27]

Hallo Pfanny,

du hast mich offensichtlich falsch verstanden!
Mit mutig, hier zu schreiben meinte ich, daß nicht jede Mutter so offen darüber schreiben kann, daß ihr Kind noch einnässt! Es wird viel zu oft todgeschwiegen!
Mein Sohn hat soviel damit zu tun, daß auch er lange nicht trocken war.
Du schreibst selbst in deinem letzten Absatz, daß es bei den Kindern so ist, daß sie es wollen, aber nicht können! So ist es auch bei meinem Sohn! Und ich habe mit keinem Wort erwähnt, daß ich meinen Sohn es spühren lasse, wenn er es nicht geschafft hat.
Aber ich will mich hier jetzt nicht rechtfertigen!
Wenn du Verständnis anderer oder Hilfestellung Gleichgesinnter ablehnst, hättest du nicht schreiben brauchen!

pacal

Pfanny 14.09.08 [15:10]

Tut mir leid aber da habe ich dich wirklich falsch verstanden Sorry!!
In meinem letzten abschnitt habe ich dich nicht persönlich gemeint, ich wollte nur meine persönlichen allgemeinen Erfahrungen schildern. Entschuldige bitte aber das Verständnis anderer oder Hilfestellung Gleichgesinnter lehne ich nicht ab, ganz im Gegenteil ich würde mich sogar sehr sehr freuen, wenn es mehr Reaktionen und Hilfe geben würde. Bitte entschuldigt, wenn das vielleicht bei mir falsch rüber gekommen ist, dass war aber ganz bestimmt nicht so gemeint!!!

Viele Grüße
Pfanny