Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

mein Sohn ist 14 und nässt zur Zeit wieder jede Nacht ein

Bea 31.07.08 [17:17]

Hi, habe heute diese Austauschmöglichkeit gefunden und gleich ein wenig gestöbert. Erstaunlich wie viele Menschen dieses "Riesenproblem" haben. Ich bin nervlich zur Zeit total am Ende. Wir dachten eine Zeit lang, dass wir das Einnässen abhaken können, aber seit einigen Wochen ist es wieder total schlimm. Auch für meinen Sohn, der sich mit 14 Jahren ganz schön Gedanken macht. Wir fangen jetzt wieder mit Desmopressin an. Er hat dieses Medikament schon einmal über einen Zeitraum von einem Jahr genommen und zu 90 % hat es geholfen. Ansonsten haben wir alles erdenkliche ausprobiert: Klingelhose, aufwecken in der Nacht, weniger trinken, Urinmengen abmessen, Lachmännchen in einen Kalender eintragen, Reiki, Akupunktur..... gibts sonst noch etwas??????? Ich kann nichts mehr hören. Demnächst gehen wir in eine "Inkontinenzsprechstunde" in einem Krankenhaus. Mal sehen was das bringt. Gibt es noch mehr ältere Kinder, die dieses Problem haben? Freue mich über Antworten. Jetzt gehe ich joggen, eine Stunde in der ich vor allem davonlaufen kann.....

sunangel 31.07.08 [17:58]

Hallo Bea

Es gibt mehr ältere Bettnässer wie mn denkt. Hab ja selbst 2 Exemplare.
Nadine

SybilleM 08.08.08 [17:41]

Hallo Bea,
auch ich habe beim Stöbern durch Zufall auf diese Seite gefunden.
Habe einen 11.-Jährigen fast 12, der einnäßt. Am Montag nehmen wir einen neuen Anlauf bei einem Arzt. den ich hier in der Arztsuche gefunden habe. Sein großer Bruder (15 Jahre) hatte auch das Problem, jedoch war es nicht so stark ausgeprägt und mit ca, 10 Jahren von selbst ganz verschwunden.
Wir können uns gerne wieder schreiben, wenn Du magst - gehe jetzt lecker zum Essen beim Italiener.

Bea 14.08.08 [17:02]

Hallo Sybille,
wenn ich Zeit habe schaue ich hier jetzt immer mal wieder rein. Wir haben in der nächsten Woche einen Termin in einer Inkontinenzsprechstunde im Krankenhaus. Habe dazu alle alten Befunde bei verschiedenen Ärzten angefordert. Ich verspreche mir aber nicht so viel davon. Ich habe mir ein Buch besorgt: "Bettnässen - Verstehen und behandeln" von Prof. Gontard, der Name tauchte auch auf dieser Seite auf. Halb hab ich es schon gelesen. Es ist sehr interessant. War Dein Essen beim Italiener gut? Bis bald.

SybilleM 15.08.08 [11:57]

Hallo Bea,
Klar, das Essen war lecker.
Ist ja super, man bekommt eine Nachricht, wenn es einen neuen Eintrag gibt.
Bin gespannt, was Du aus der Inkontinenzsprechstunde zu berichten hast.
Auch ich habe ein Buch gelesen - Bettnässen, komm ich helfe dir vom SÜDWESTVERLAG - war interessant, jedoch ganz ohne Hilfe ist es schwer die Ideen im Buch durchzuführen.
Wir haben bisher noch nicht allzuviel ausprobiert, da ich von der Gesamtproblematik des Einnässens weiß. Beim großen Bruder ging es ja auch gut - "ohne Streß" Spontanheilung.
2006 mit einer 2. medizinischen Untersuchung und alleine mit Trink- und Ausscheidungsprotokoll waren wir schon sehr erfolgreich mit sehr vielen trockenen Nächten über einige Wochen (sogar mit einer erfolgreichen, trockenen Teilnahme an der Klassenfahrt) und dann gings wieder schleichend los mit ab und zu einer nassen Nacht übergehend zu immer mehr nassen Nächten.
Letzen Montag waren wir bei einem Arzt (Adresse hier aus der Arztsuche) - jetzt starten wir mit Protokoll, Klingenhose u. Medikament.
Bei meiner ehemaligen Schulfreundin kam bei ihrem damaligen glaube 12/13.-jährigen die Klingelhose gar nicht mehr zum Einsatz. Als diese Hose im Haus war, war plötzlich und unerwartet der Junge trocken. Sie war damals beim Kinderarzt, der einen Vertrag mit dem Kind geschlossen hatte - wenn er "richtig trocken" ist, bekommt er einen Wunsch erfüllt (den die Eltern bezahlen - es war bei ihm ein Fahrrad) und der Junge bekam eine Verordnung über diese nicht mehr gebrauchte Klingelhose. Diese Erfolsversion würde mir auch gefallen.
Vielleicht haben die Profis im Krankenhaus auch irgendwelche psychiologischen Tipps/Tricks auf Lager.
Viel Erfolg und Viele Liebe Grüße
PS: In welcher Gegend wohnt Ihr? Vielleicht durch Zufall in unserer Nähe 3800 PLZ

Bea 15.08.08 [23:06]

Hallo Sybille,
habe mich über Deine Antwort gefreut. Du hast ja auch schon einiges durchgemacht. Ich könnte auch ein dickes Buch über all die Jahre schreiben. Ich glaube wir haben nichts ausgelassen was irgendwie zum Erfolg hätte führen können. Urologe, Krankenhaus, Klingelhose, MINIRIN, Sonne-Wolke Kalender, Psychologe, Reiki, Homöopathie, Akupunktur...... Auch zeitweise einfach gar nichts machen und abwarten. Vor ca. 1/2 Jahr hatten wir lange Trockenphasen, ich dachte schon jetzt hörts tatsächlich auf. Aber dann gings irgendwie wieder richtig los. Im Urlaub haben wir fast täglich Bettzeug waschen müssen trotz Pampers.Wie macht ihr das denn? Immer Pampers anziehen oder dauernd Bettwäsche waschen? Meine Waschmaschine ist dauernd kaputt durch die Überlastung, ich mußte mir eine zweite anschaffen um immer waschen zu können. Die wasserdichten Unterlagen werden vom vielen Waschen auch schnell undicht und es müssen wieder neue her. Die sind ja auch nicht gerade billig, vom hohen Wasser-und Stromverbrauch ganz zu schweigen. Wie macht ihr das? Gibts eigentlich auch finanzielle Hilfen oder ist man wie bei vielen anderen Sachen wenn man Kinder hat auf sich alleine gestellt?
Vielleicht bringt die Pubertät eine Änderung?! Bin auch gespannt auf den Termin nächsten Donnerstag. Deine PLZ hört sich weit weg an. Wir wohnen in der Nähe von Trier.
Aber es ist schön sich wenigstens mal so austauschen zu können.

Liebe Grüsse
Bea

SybilleM 16.08.08 [15:04]

Hallo Bea,
ja genau, finde es auch schön wie der Zufall wenn auch blöder Zufall uns zusammen geführt hat.
Genau die viele Wäsche über die vielen Jahre hinweg treibt mich oft fast in den Wahnsinn. Irgendwann möchten die älter werdenden Kids auch keine Windel mehr anziehen und das mochte ich meinen Kindern dann irgendwann auch gar nicht mehr antun. Außerdem ist der jüngere gut im Futter, also haben auch die größten Kinderwindeln bald gar nicht mehr gepaßt oder die Menge der Flüssigkeit gar nicht mehr geschafft. Die Windeln für Erwachsene sind glaube ich auch noch teurer. Ich habe eine gute Idee entwickelt, um so wenig wie möglich Wäsche zu haben. Über die normal bezogene Matratze spanne ich eine oben Stoff/unten gummierte Matte (reichend über die ganze Matratze mit Laschen zum Festspannen - gibt es bei uns manchmal bei NETTO für ca. 12 Euro), außerdem hat mein Sohn Hitze, schläft nur in Unterhose/kurzem Schlaganzug. Manchmal habe ich Glück u. die waschbare Decke wird nur leicht naß, also lasse ich kleine Flecken auch nur mal trocken. Wenn ich wasche, dann so viel wie möglich zusammen in der Maschine und zwar nur bei 30 Grad Feinwäsche u. Kurzprogramm = 27 Min., Schleudern stelle ich dann extra ein, bei voll Power, so sind die großen Teile nur kurz im Trockner.
Hoffe die sparsame u. schonende Waschanleitung kann dir, oder auch anderen Betroffenen hilfreich sein.
Finanzielle Hilfen gibt es meines Erachtens keine.
Genau warte auch schon auf die Pubertät. Leider kommt im Oktober mal wieder eine Klassenfahrt. Dass bei der letzten Fahrt Ende 3. Klasse alles so perfekt geklappt hat u. er auch unbedingt mit wollte darüber war ich zwar sehr erleichtert, jedoch lebe ich die letzten Monate sozusagen in großer Hoffnung dass es plötzlich einfach aufhört und in "Angst", dass es diesmal nicht so super klappt.
Wie habt ihr das immer mit den Fahrten gelöst?
Leider habe ich gelesen, wie auch der neue Arzt hat es erwähnt, dass jeder fehlgeschlagene Behandlungsversuch die Kinder belastet.
Wir wohnen in der Nähe von Braunschweig, also tatsächlich zu weit für nen Kaffeklatsch.

Mit Lieben Gruss
Sybille

Bea 18.08.08 [23:35]

Hallo Sybille,
vielen Dank für Deine Tipps. So ähnlich mach ich das auch. Ich benutze zusätzlich noch wasserdichte Spannbettlaken. Nur mit der Zeit werden die auch wieder undicht, genau wie die Unterlagen. Ein großes Problem ist das Waschen des "Inletts" oder wie sagt ihr dazu? Meine Waschmaschine verträgt das Gewicht im nassen Zustand nicht. Ich warte übrigens schon wieder auf den Kundendienst und wasche mit meiner alten Waschmaschine. Bettbezüge benutze ich nur noch selten. Und mein Sohn schläft auch nur in Unterwäsche. Mein Sohn hatte erst eine Klassenfahrt, die war im 6. Schuljahr. Es waren 3 Übernachtungen und es ging zum Glück alles gut. Wir hatten die MINIRIN-Dosis in der Zeit erhöht. Die damalige Lehrerin war nicht eingeweiht. Ich hatte große Angst und kurz vor der Fahrt wollte mein Sohn nicht mehr mitfahren. Zum Glück konnte ich ihn doch noch überzeugen. Übrigens über die Sache mit dem Fahrrad mußte ich lachen, weil mein Sohn zur Zeit auch alle Prospekte wälzt die er kriegen kann, um sich ein Fahrrad auszusuchen. Ich habe ihm von der "Heilung" erzählt u. vorgeschlagen, wenn er es schafft, kaufe ich ihm zwei Fahrräder. Daraufhin hat er gegrinst u. gemeint ich brauche nur eins zu kaufen, aber zum Preis von zwei.
Warst Du schon mal im Chat mittwochs? Ich habs bis jetzt entweder vergessen oder ich war nicht da. Vielleicht könnten wir ja auch mal ne Zeit vereinbaren und chatten, kann ja auch an nem anderen Tag sein, das müßte doch auch funktionieren?
Bis bald

Bea

SybilleM 20.08.08 [13:15]

Hallo Bea,
über deinen pfiffigen Sohn mußte ich eben herzhaft grinsen.
Merke, das auch ihr das Ganze trotzdem mit viel Humor hinnehmt.
Bisher habe ich es auch versäumt im Chat mal reinzuschauen. Guter Vorschlag wir treffen uns da. Heute wäre sogar Mittwoch. Werde mir eine Notiz zur Erinnerung schreiben u. mal schauen ob Du Zeit hast. Wenn nicht, mach einfach einen Vorschlag für eine andere Zeit.
Den Begriff Inlett kenne ich. Verstehe sowieso mehr als die echten Norddeutschen, da ich ursprünglich in der Nähe von Heilbronn/Heidelberg aufgewachsen bin.
Wir haben ein waschbares Sommerinlett, diese ist leichter u. belastet die Waschmaschine nicht so sehr. Zur kühleren Zeit schläft mein Sohn dann doch mit Schlafanzug oder er bekommt noch eine zusätzliche Decke obendrauf. Er hat ja Hitze.
Hier auf den Seiten wird eine Hose aussehend wie Unterhose/innen wasserdicht mit Lasche um eine Vorlage einzulegen empfohlen. Überlege solch eine zu bestellen zum Ausprobieren. Kennst Du diese Hose?
So morgen habt Ihr ja euren Termin u. bei uns fängt die Schule wieder an.
Evtl. bis heute abend sage einfach mal 19 Uhr.

Bea 20.08.08 [21:29]

Hallo Sybille,
ich war leider etwas zu spät im Chat. Du warst gerade 10 Minuten raus.
Vielleicht morgen um 16.00 Uhr? Ich habe deine Antwort erst so gegen 21.15.Uhr gelesen, hatte noch ein Termin in der Schule. Morgen auch wieder, ich hab ja noch ne Tochter. Diese Hose hab ich mir auch schon angeschaut. Ich kann mich noch nicht dazu entschließen. Ich glaube die kann man sich auch vom Arzt verschreiben lassen. Mit Unterlagen funktioniert das auf jeden Fall. Und Fragen kostet nichts. Ich bin auch sehr gespannt auf den Termin morgen, aber ehrlich gesagt, ich verspreche mir nicht allzuviel davon. Der Chat hier ist ja wirklich schlecht besucht.

Tschüss

Bea

SybilleM 21.08.08 [12:42]

Hallo Bea,
habe meinen Vorschlag von gestern mit 19 Uhr auch verpaßt. Heute 16 Uhr klappt nicht wegen Tennistraining. Wollen wir heute vielleicht 20 Uhr? - klebe mir dann einen Zettel als Erinnerung wo hin.
Eigentlich können wir auch unsere privaten Mail-Adresen austauschen - es schreibt uns ansonsten ja sowieso niemand anderes.
Also dann bis bald
Sybille

Bea 21.08.08 [17:45]

Hi Sybille,
heute 20.00 Uhr is bei mir schlecht, hab noch Termine, wie wärs morgen 20.00 Uhr? Ich hab übrigens gestern so gegen 21.30 Uhr toll gechattet. Da waren noch 3-4 andere Personen. Zu unserem Arzttermin heute nur kurz: Die Ärztin wollte nicht wirklich unsere ganze Geschichte wissen, sie hat nur nach rein organischen Sachen gefragt (was sie ja auch eigentlich abklären sollte). Sie wollte einen Katheder einführen, Kontrastmittel spritzen, die Blase füllen und dann Röntgenaufnahmen machen um z.Bsp. Harnleiterverengung usw. auszuschließen. Mein Hinweis, dass mein Sohn ja auch schon wochenlang trocken war und somit eigentlich nichts organisches vorliegen kann ließ sie nicht gelten. Sie war zwar sehr freundlich u. hat dann noch eine andere Untersuchung gemacht, aber es war wie ich es mir vorgestellt hatte. Dann haben wir noch einen Plan bekommen um noch einmal alle Trinkmengen und Ausscheidungsmengen zu notieren und das mit dem Röntgen könnten wir uns ja dann überlegen. Hast du mit Röntgen und Katheder Erfahrung? E-mail Adresse hierüber austauschen find ich nicht so gut, hab Bedenken, dass sie sonst irgendwie unangenehm genutzt wird. Aber der Gedanke ist gut.
bis bald
Bea

SybilleM 21.08.08 [22:21]

Hallo Bea,
OK morgen 20 Uhr. Mal schauen ob wir es diesmal schaffen. Schreibe mir wieder einen Erinnerungszettel.
Ich arbeite zwar im Krankenhaus, jedoch in der Chirurgie, habe von der Urologie (die sich auch nicht in unserem Haus befindet leider keine Ahnung).
Wenn Du Zeit hast, schau mal bei www.stero-med.de rein - Information zu dem nächtlichen urinreduzierenden Hormon.
Na denn bis morgen
LG Sybille

chris1965 08.09.08 [22:53]

Hallo Ihr Beiden,
ich habe mich heute hier neu angemeldet,da ich auch eine betroffene Mutter bin. Mein Sohn ist schon 19 Jahre und macht in unregelmäßigen Abständen nachts ins Bett. Das Problem ist dass, das er es völlig ignoriert!! Wenn ich ihn darauf anspreche, wird er jedesmal richig sauer. Ich möchte ihn so gerne helfen aber er blockt ab. Als er noch jünger war haben wir so ziemlich alles probiert (da konnte ich noch "steuern"). Er war auch schon über sehr langen Abständen trocken (bis zu 1 Jahr)! Aber jetzt am WE nässte er komplett ein. Ich merke doch wie er leidet. Was soll ich nur tun. Seit er "Erwachsen" ist sind einem auch die Hände gebunden.
LG Chris

SybilleM 14.09.08 [15:36]

Hallo Chris,
irgendwie haben wir zwar alle hier das Problem mit dem Bettnässen, jedoch mir fehlt jegliche Erfahrung mit einem 19.-jährigen. Weiß nur von einem Ex-Chef (Orthopäden) eine Geschichte, dass es bei der Bundeswehr (zumindestens früher) einige "große" Bettnässer gab und er bei einem jungen Mann das Problem mit Akupunktur beseitigt hat.
Mit stolzen Augen erzählte er davon, dass der junge Mann ihm dankbar ist bis ans Lebensende. Ganz unerfahren würde ich allerdings sagen dein Sohn braucht eine Person mit der er über sein ihn sicher belastendes Problem sprechen kann. Von vielen Seiten (Personen mit Trennungsproblemen ect.) weiß ich,dass es ganz viele super nette Gesprächstherapeuten gibt. Vielleicht magst Du ihm davon berichten.
Mit liebem Gruß

SybilleM 14.09.08 [15:39]

Hallo Bea,
wie geht es bei Euch? Du hattest zuletzt vom dem nicht so tollen Besuch in der urologischen Ambulanz berichtet u. von einer weiteren Idee.
Schreib mal wieder.
LG

SybilleM 14.09.08 [16:57]

Neuer Beitrag an ALLE,
habe im August als Neuling uns hier sozusagen vorgestellt. Einige male geschrieben und auch nur so durchgestöbert.
Nun möchte ich von unseren positiven Erfahrungen, in der Hoffnung in der wir leben berichten.
Aufgrund der nun anstehenden Klassenfahrt war ich angespornt, von dem geduldigen, abwartenden Verhalten, dass sich das Problem Bettnässen wie beim großen Bruder von alleine löst, wieder aktiv geworden bin.
Termin beim Arzt (hier in der Liste gefunden) - der Erstkontakt, also das ausführliche sprechen übers Bettnässen - war ohne Kind - das war super, denn wie jeder von uns weiß, schämen die Kinder sich doch u. wenn man noch so positiv mit ihnen darüber spricht.
Alleine das Führen des Protokolls (das jeder von uns kennt) hat schon ab und zu eine trockene Nacht gebracht. Nun achten wir wieder ganz genau auf das empfohlene Trinkverhalten.
Seit kurzem arbeiten wir das erste mal mit Klingelhose und es klappt damit immer besser. Ich bringe das "Opfer" der verlängerte Arm der Klingelhose zu sein und schlafe direkt neben meinem Sohn um ihn ganz schnell zu wecken, wenn es klingelt.
Dazu ein lustige Geschichte: Da ich mich morgens um 5:30 von meinem Handy wecken lasse - kam es dazu - als mein Handy klingelte,
nahm ich an es ist der Alarm u. stürzte mich auf meinen Sohn mit den Worten wach schnell auf Du must zur Toilette.
Mit Klingelhose haben wir nun schon ganz viele trockene Nächte (sogar einige durchgeschlafene trockene Nächte), ist zwar anstrenged für mich, jedoch sehe ich die Belohnung darin, weniger Wäsche zu haben.
Seit 3 Tagen haben wir mit 1 Tabl. des Hormonersatz begonnen, in der Hoffnung, dass es Ende des Monats für die Klassenfahrt damit klappt.
Die nächsten 3 Monate soll es dann mit den Tabl. in Kombination der Klingelhose so laufen.
Meine Hoffnung ist, dass die Kombination Tabl. u. Verhaltenstraining uns voran bringt. Mein Sohn macht nun richtig toll mit - man merkt ganz genau seine Motivation - ohne den Arzt würden wir das nicht schaffen - mein Wissen übers Bettnässen ist nun auch nicht größer als zuvor - jedoch ist es so bei uns - durch das gebildete Team -Arzt/Eltern/Kind - ist die Motivation u. Disziplin deutlich höher als ohne Arzt, vor allem bei meinem Sohn. Nicht, dass ihm vorher alles egal war, jedoch wie es meistens so ist - es wird nicht immer so gehört was die Eltern so alles an guten Ratschlägen abgeben.
Was mich nun noch interessiert ist - in manchen Beiträgen wurde das richtige Ausschleichen des Medikamentes erwähnt. Es wäre das A und O dabei. Was werden da für Fehler gemacht u. wer weiß mehr darüber?
Mit liebem Gruß.

Bea 14.09.08 [21:58]

Hallo Sybille,
hab schon lange nicht mehr hier reingeschaut. Zeitweise war unser PC kaputt u. zusätzlich hatte ich noch Stress. Habe von eurem Erfolg gelesen. Ich drücke euch die Daumen , dass es so erfolgreich weiter geht u. ihr die Klassenfahrt trocken übersteht. Mein Sohn nimmt zur Zeit auch wieder die Tabletten, damit klappt es gut. Am 02.10.08 haben wir einen Termin bei Prof.Gontard, der hier auch schon erwähnt wurde. Das denke ich ist dann das Letzte was ich versuche, danach muß wieder "Ruhe" einkehren. Ich versuche mich wieder öfter zu melden. Bin selber gesundheitlich etwas angeschlagen (Rücken) und reise von Arzt zu Arzt.
Liebe Grüsse

Bea

SybilleM 02.11.08 [19:53]

Hallo Bea,
heute möchte ich mich mal wieder bei Dir melden und nachfragen wie die letzten Wochen bei Euch verliefen. Was macht Dein Rücken? Bist Du wieder fit? Wie war der Termin bei Prof.Gontard verlaufen? Haben die Tabl. was gebracht?
Ich war sehr froh und erleichtert, dass die Klassenfahrt ganz trocken verlief. Die Desmotabs wirken bei uns super. Mit der Klingelhose kamen wir auch super zurecht - allerdings kam ich nach einiger Zeit darauf, daß mein Sohn manchmal schwitzt, dass wir sicherlich noch erfolgreicher damit gewesen wären, wenn ich ihm eine Unterhose unter die Klingelhose angezogen hätte, wie ich es in der Beschreibung nachgelesen habe.
Im Dezember werden die Desmotabs ausgeschlichen. Unser Arzt kennt auch das hier im Beitrag empfohlene Ausschleichen. Und dann hoffe ich es klappt.
Mit liebem Gruß
Sybille

Conrad 22.02.09 [17:57]

Hallo Bea, hallo SybilleM,
ich habe Eure Beiträge mit Interesse gelesen, diese Super Seite habe ich gerade erst entdeckt.
Mein Sohn wird auch demnächst 12 Jahre und war noch nie trocken. Ärztlich ist eine Reifeverzögerung festgestellt worden. Klingelhose haben wir ausprobiert - sind aber gescheitert.
Wir haben hier auch den Artikel über Desmopressin + Ausschleichen gefunden und überlegen, das mal zu versuchen - mit ärztlicher Begleitung natürlich.
Wie ist das denn bei dem Sohn von SybilleM geleaufen - war das Ausschleichen erfolgreich - bzw. seid Ihr noch dabei?
Grüße von Conrad

SybilleM 22.02.09 [19:22]

Hallo Conrad,
genau wir sind erfolgreich dabei mit zuzeit 1/2 Desmotab über 2 Wochen jeden 2. Tag und dann weiter.......
Habe übrigens den Arzt hier über die Arztsuche gefunden.
Mit der Klingelhose denke ich waren wir auch sehr erfolgreich, da ich direkt neben meinem Sohn geschlafen habe und ihn dann sofort geweckt habe als der Ton ertönte. So hat er dann aber auch mit der Zeit gelernt auf den Ton zu reagieren.
Wenn Du noch Fragen hast, schreib einfach wieder.
MfG
Sybille

Conrad 26.02.09 [19:23]

Hallo SybilleM,
erfolgreich ... - heißt das Ihr habt nur noch trockene Nächte? Macht Ihr parallel mit der Klingelhose weiter - wie lange schon?
Wir haben einen Termin bei der Urotherapie im Klinikum links der Weser in Bremen - Anfang April, vor den Osterferien - dort wurde mein Sohn schon einmal ausgiebig untersucht.
Mal sehen, was die Experten dort raten. Es würde mich sehr interessieren, wie Eure Therapie weitergeht.
Grüße von Conrad

SybilleM 27.02.09 [21:15]

Hallo Conrad,
für dich zum Verständnis unseren Therapieverlauf seit 12. August 08:
Wir haben mit dem Trink- u. Pinkelprotokoll begonnen. Leider hatte die Hose anbei der Klingelhose nicht die richtige Größe. Der Umtausch dauerte einige Tage, so habe ich bis 25.08. neben meinem Sohn geschlafen und wenn ich nachts bemerkte, dass er im Schlaf zappelte habe ich ihn zum Pinkeln geweckt . Damit hatten wir eine Erfolsquote von 50%. Ab 26.08. haben wir mit der Klingelhose begonnen - damit waren die Nächte zu 2/3 trocken. Man muß echt beim Erklingen des Wecktons das Kind sofort wecken und manchmal waren wir halt nicht schnell genug oder ich habe ihn nicht wach bekommen. Da am 29. September die Klassenfahrt anstand haben wir, ich glaube es waren ca. 14 Tage, zuvor mit der Desmotabsbehandlung in Kombination der Klingelhose begonnen. Nach ca. 1 Woche fand ich es merkwürdig, dass die Klingelhose beim Anschließen klingelte obwohl die Nacht zuvor trocken war. So kam ich ins grübeln und auf die Idee, da mein Sohn auch ohne dicken Schlafanzug nachts super warm ist, wenn er schläft, es nur evtl. der Schweiß sein kann dass die Klingelhose Alarm schlägt und ich ihn evtl. ab und an unnötig geweckt habe.
Es war sowieso für mich eine sehr angespannte Zeit in anbetracht der Klassenfahrt an der mein Sohn trotz seines Problems unbedingt teilnehmen wollte, so dass ich dachte die letzte Woche vor der Fahrt (auf die er sowieso die Klingelhose ja nicht mitnehmen konnte) lassen wir die Hose einfach weg und hatten so seitdem eine trockene Nacht nach der anderen. Es ist wunderbar mit nun so wenig Wäsche. Ab und an haben wir zwar mal eine nasse Nacht, aber das darf sein, es sind sozusagen Ausrutscher. Dann erinnere ich meinen Sohn mal wieder daran erst auf die Toilette gehen, dann die Tabl. nehmen und dann vor dem zu Bett gehen noch mal in aller Ruhe zur Toilette. Übrigens nimmt er die Desmo 1/2 statt 1 Std. vor dem zu Bett gehen ein.
Da wir mit der Desmobehandlung so erfolgreich sind, haben wir nach der Klassenfahrt auch nicht wieder mit der Klingelhose begonnen, obwohl es zu Anfang so geplant war.
Beim Ausschleichen sind wir nun bei 1/2 Desmo jeden 2. Tag für 2 Wochen lang angekommen - leider hatten wir nun an 4 Tagen 3 nasse Nächte - da bedeutet es muss mit dem Ausschleichen wieder ein Schritt zurück gegangen werden und dieser für 2 Wochen gehalten werden und wenn es dann wieder klappt geht es weiter mit dem Ausschleichen. Ich hoffe es geht nun weiterhin pos. bei uns weiter auch wenn diese 3 nassen Nächte mich etwas beunruhigen.
So nun habe ich jede Menge geschrieben und hoffe es ist trotzdem interessant für Dich und hilft Dir evtl. weiter.
Berichte mir dann auch mal von dem Besuch im Klinikum.
Und Bea falls Du auch eine Mitteilung bekommst über die neuen Einträge auf unserer Seite, dann melde dich mal wieder, würde mich freuen.
MfG
Sybille

SybilleM 28.02.09 [18:40]

Hallo Conrad,
meine Idee für euren Klinikbesuch wäre: Habt ihr ein aktuelles Trink-/Pinkelprotokoll?, ansonsten erstellt doch ein aktuelles und nehmt es zu eurem Termin mit. Vielleicht leistet ihr damit interessante Vorarbeit.
MfG
Sybille