Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Bin neu hier............

Bluna 16.03.09 [22:56]

Hallo, ich bin neu hier und kann alles, was ich hier lese, nur zu gut nachvollziehen.
Ich bin schon fast 40 und das Bettnässen begleitet mich schon seit meiner Geburt ab an.
Urologenbesuche habe ich schon sehr viele hinter mir, Krankenhausaufenthalte, Klingelhose, Tabletten, Therapien u. u. u. Nichts dergleichen hat geholfen. Kurzzeitig ja, im Krankenhaus ging es bis auf ein Mal gut. Immer hieß es, es sei psychischer Natur (oder kann das auch vererblich sein?).

Gruß Anne

Hexe 17.03.09 [22:17]

Liebe Bluna. Ja. Bettnässen hat häufig eine erbliche Komponente. Schau mal hier:
http://www.initiative-trockene-nacht.de/bettnaessen/statistiken.html
Ich habe bei einem Vortrag von Dr. Marschall-Kehrel gehört, dass sie sagte, sie würde auch Erwachsene trocken kriegen - wenn auch nur "sozial kontinent", so dass sie ggf. immer Medikamente nehmen müssen oder nachts immer aufstehen müssen, um aufs Klo zu gehen ...
Sie ist eine Urologin aus Frankfurt und forscht viel zu dem Thema.
Wenn es dich stört mit dem Bettnässen, gebe ich dir den Tipp: Gib nicht auf! Such dir einen Arzt, der sich GUT damit auskennt und dir helfen kann.
Viel Glück
Hexe

Bluna 17.03.09 [22:45]

Liebe Hexe, danke für deine Worte. Klar stört es einem, was wohl jeder Betroffene bestätigen kann. Aber ich werde nie aufgeben. Es gibt Zeiten, dann denke ich, „wow, jetzt hast du es geschafft.“ Und dann gibt es Zeiten, wo es so schlimm ist, das ich dran verzweifle. So geht es, denk ich mal, viele. Was ich hier häufig lese, das Betroffene sehr fest schlafen. Kann ich nur bestätigen. Neben mir könnte eine Bombe platzen, ich würde es nicht bemerken. Mein Mann beneidet mich um diesen Schlaf, den ER gern hätte. Ich seh das natürlich ganz anders.
Mein Onkel, der schon lange nicht mehr lebt, hatte das gleiche Problem. Daher die Frage, ob es vererblich sein kann.
Schön zu wissen, das man mit dem Problem nicht ganz so alleine ist. Es ist nun mal leider ein Thema, über das man nicht mit JEDEM sprechen kann.

Gruß Anne

Hexe 17.03.09 [23:15]

Hi Bluna, übrigens habe ich gelesen, dass es häufig vorkommt, dass Eltern beschreiben, dass die Kinder extrem tief schlafen - wie du es von dir beschreibst. Allerdings haben im letzten Jahr Mediziner im Schlaflabor festgestellt, dass die Bettnässer, die dieses Phänomen beschreiben (bzw. die Eltern, die es von ihren Kindern beschreiben), gar nicht so tief schlafen, wie sie glauben. Sie fallen gar nicht richtig in den Tiefschlaf mit den REM Phasen (oh, ich hoffe, ich habe mir das richtig gemerkt), sondern schlafen eher leicht und sind morgens weniger ausgeruht. ABER: sie haben ein gestörtes Aufwachverhalten.
Und das mit dem schlecht schlafen und wie gerädert aufwachen und tagsüber müde und zappelig sein, habe ich hier auch schon oft gelesen.
Ich drücke dir die Daumen, dass du es noch gut in den Griff bekommst.
Hexe