Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Bin neu hier

Kiara 21.08.08 [14:42]

Hallo.Ich werde im Dezember 30 und mache fast jede Nacht das Bett nass.Es gibt mal ne Phase wo ich ein paar nächte trocken bin,aber dann passiert es wieder.Ich habe schon so viel ausprobiert.Habe meine Hormone untersuchen lassen,bin bei vielen Ärtzen gewesen auch bei Heilpraktikern,bin auch schon im Schlaflabor gewesen.Hat aber keiner was feststellen können.Auch viele Tropfen und andere Medikamente haben nicht geholfen.Hat vielleicht noch jemand einen Tipp oder so für mich.Für einige Ärzte bin ich schon zu alt,die behandeln nur bis 18.
Liebe Grüße Kiara

Gabriele Grünebaum 21.08.08 [23:53]

Liebe Kiara, aber Urologen, Neurologen, Psychiater, Allgemeinmediziner und andere Ärzte (bis auf Kinderärzte) behandeln Erwachsene doch ohne Altersbeschränkungen - oder?
Gabriele Grünebaum

Kiara 22.08.08 [14:28]

Hallo Frau Grünebaum.Ich hatte in einer Klinik in Bremen angerufen,die haben sich auf dieses Thema spezialisiert.Aber nur auf jungendliche bis 18.Da ist man schon sehr enttäuscht.Nur beim Urologen sagt man mir das ich Orgenisch gesund bin und dann legen die mir einen Kalender dahin wo ich mit Smillys eintragen soll ob ich trocken war oder nicht.Schon sehr frustrierend,das ich das noch mit fast dreißig machen soll..
Lieben Gruß

frankxy 24.01.09 [19:52]

Hallo, auch ich bin bereits über 30 und habe noch immer das Problem. Es besteht bei mir schon seit der Kindheit und ich habe es nie wirklich in den Griff bekommen. Ich habe schon so einiges ausprobiert, aber sämtliche Versuche haben letzlich nichts gebracht. Beim Arzt war ich deswegen schon längere Zeit nicht mehr, allerdings glaube ich Dir, dass es schwierig ist, den richtigen Spezialisten zu finden.
Liebe Grüße, Frank

Gabriele Grünebaum 25.01.09 [14:24]

Hallo Frankxy, wenn es Sie stört, dass Sie des nachts noch einnässen, lohnt es sich, einen Arzt zu suchen, der helfen kann. Nicht immer kann in diesem Alter die Ursache behoben werden, aber häufig kann man mit Hilfe von Medikamenten eine "soziale Kontinenz" erreichen. Vielleicht suchen Sie hier in der Arztsuche nach einem Urologen in Ihrer Nähe und rufen dort aber zuvor vorher an und fragen, ob die Praxis auf Enuresis spezialisiert ist. Ich drücke die Daumen. Gabriele Grünebaum