Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Bettnässen obwohl die Blase nicht voll ist

Proxima 30.04.17 [13:24]

Hallo!

Mein Sohn ist fast 9, war noch nie nachts zuverlässig trocken. Seit er ca. 6 Jahre alt war, habe ich ihn nachts geweckt (auf Empfehlung des Kinderarztes). Damit haben wir es geschafft dass 2/3 aller Nächte das Bett trocken blieb. Allerdings rund 10x im Monat hat er trotz wecken reingemacht.

Nun fährt er bald mit der Schule auf Projekttage und möchte natürlich keine Windel mitnehmen.
Der Kinderarzt hat es noch homöopathisch probiert, nachdem das nichts genützt hat, hat er jetzt MINIRIN verschrieben. Das nimmt er seit 3 Tagen. Ich wecke ihn nun nicht mehr - und alle 3 Nächte waren nass.

Was mich nun jetzt stutzig macht - wir haben so ein Miktionsprotkoll geführt und immer genau gemessen wieviel er trinkt und wieviel er Lulu macht. Und das seltsame - obwohl er tagsüber gut 200 ml auf einmal machen kann (vermute ich also dass das die Blasenkapazität ist), macht er nachts nur um die 100-140 ml. D.h . die Blase ist ja gar nicht voll. Wieso lässt er es dann trotzdem laufen?

Er wird übrigens wach sobald er nass ist.

Ich habe nun also die Vermutung dass MINIRIN gar nicht das richtige Mittel ist. Wir werden es weiter probieren, aber ich denke nicht dass es hilft, nachdem es bisher ja auch nichts gebracht hat. Ob da noch eine Wirkung einsetzt?

Jetzt also meine Frage - WARUM nässt er ein mit einer so geringen Harnmenge. Und was können wir noch tun?

Vielen Dank
liebe Grüße
Susanne

Gabriele Grünebaum 01.05.17 [19:40]

Hallo Susanne, es gibt leider viele, viele Gründe, warum ein Kind nachts einnässt. Wenn Sie schon ein Blasentagebuch geführt haben, können Sie u.a. auch daraus ersehen, wie Ihr Sohn trinkt. Oftmals trinken diese Kinder, die nachts auch kleinere Mengen einnässen, nicht optimal. Gewünscht ist, dass Kinder entsprechend Ihres Körpergewichtes trinken (ca. ! 50ml/kg) und 75% der gesamten 24-Stunden Trinkmenge VOR 17 Uhr zu sich genommen haben.
Dann ist es auch wichtig WAS die Kinder abends trinken. Milch, Kakau und Cola-Getränke können die Blase anregen und sind abends nicht zu empfehlen.
MINIRIN - RICHTIG EINGENOMMEN - hilft meist schon nach einigen Tagen. Manchmal muss die Anfangsdosis erhöht werden - das sollte dann der Arzt mit Ihnen entscheiden.
Aber auch das beste Medikament kann nicht helfen, wenn die Begleitumstände - wie falsches Trinken - nicht korrigiert werden.
Haben Sie schon einmal ein Blasentagebuch auf der Seite www.blasentagebuch.de geführt? Dieses gibt Ihnen bei der Auswertung Informationen über Trink- und Miktionsverhalten (Pipimachen).
Viel Glück
G.Grünebaum

Proxima 02.05.17 [12:12]

Vielen Dank für Ihre schnelle und ausführliche Antwort.
Das Blasentagebuch wurde nur auf Papier geführt (werde mir das online nachher noch anschauen). Aber dann trinkt mein Sohn eher zu wenig. Er kommt auf max. 1 Liter pro Tag. Nach Ihrer Rechnung sollte er eher 1,5 Liter trinken. Das werde ich dann gleich mal versuchen, ihn öfter zu erinnern (er trinkt übrigens immer nur Leitungswasser - von daher also schon mal kein Handlungsbedarf icon_smile.gif )
Ärgerlich dass der Kinderarzt das nicht angemerkt hat. Für ihn war das Tagebuch völlig ok icon_frown.gif

MINIRIN nimmt er ganz sicher richtig ein. Da achte ich sehr darauf, weil ich ziemlichen Respekt vor dem Mittel habe. Bisher zum Glück keine Nebenwirkungen, aber auch keine Wirkung.
Der Kinderarzt hat uns gleich bei der Verschreibung gesagt, wenn er nach einer Woche damit nicht trocken sein sollte, dann sollen wir die doppelte Dosis geben (jetzt 120 µg, dann eben 240). Aber ich weiß nicht - mein Gefühl sträubt sich so dagegen.
Denken Sie, dass das sinnvoll sein kann, wo seine Harnmenge ja gar nicht übermäßig ist?

Das Trinkverhalten werden wir gleich ab heute ändern.

ICh danke Ihnen sehr für den Austausch und freue mich nochmal ihre Meinung zur Dosiserhöhung zu hören.

Vielen DAnk, liebe Grüße
Susanne

Proxima 02.05.17 [12:14]

PS: Noch vergessen - auch der Zeitpunkt des Trinkens passt eigentlich. Von dem ca. 1 Liter bisher trinkt er locker 75% tagsüber. Beim Abendessen um 18 Uhr das letzte Mal ein Glas (max. 200 ml) und danach nichts mehr. Schlafenszeit ist 20 Uhr