Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

9jähriger Sohnemann - Klassenfahrt steht bevor.....

Claron 25.06.14 [21:33]

Hallo,

ich bin neu hier und würde mich über einen Erfahrungsaustausch zum Desmospray freuen.

Unser 9jähriger Sohn ist mittlerweile auf einem gutewn Weg. Zusammen mit der von unserer Kinderärztin aufgegeben Verhaltenstherapie ist er inzwischen zuhause nachts trocken. Nur wenn eine Erkrankung sich angekündigt oder große aufregung herrscht (z.B. Freude auf die Ferien), gehts noch daneben.

Nur wenn er woanders übernachtet, nässt er ein. Zum Glück haben wir einen verständnisvollen Bekannten- und Freundeskreis.

Nun steht die Klassenfahrt bevor. Unser Sohn freut sich riesig darauf, aber die Angst vor dem Einnässen belastet ihn sehr.

Wir haben von unserer Kinderärztin das Desmospray verschrieben bekommen. Im anschließenden Telefonat mit deR Arzneimittelberatung wurde das Medikament sehr schlecht gemacht und wir waren sehr verunsichert. Unsere kinderärztin hat uns daraufhin sehr vernünftig und nachvollziehbar erklärt, warum sie das nasenspray und keine Tabletten verschrieben hat.

Nun haben wir dennoch etwas Bedenken wegen der Nebenwirkungen bei Überdosierung. Obwohl unser Sohn ein sehr Vernünftiger ist, wissen wir nicht, ob er es alleine richtig händeln kann.

Die diskreten Pull ups lehtn er kategorisch ab. Vielleicht wären die ja für vier Nächte das "einfachste" aber ich will ihn nicht zwingen, sie zu tragen.

Was habt ihr so für Erfahrungen / Meinungen? Freue mich auf eure Antworten. Lieben Dank im Voraus.

Viele Grüße
Claron.

Gabriele Grünebaum 25.06.14 [23:05]

Hallo Claron, Desmopressinspray ist für die Therapie der Enuresis nicht zugelassen.
Gerade wenn das Kind sich das Spray auf der Klassenfahrt selbst verabreichen soll und darüber hinaus nicht kontrolliert werden kann, was das Kind abends noch trinkt, erscheint es mir fraglich, ob das Spray eine gute Idee ist.
Was sind denn die Argumente der Ärztin?
Desmopressin für die Therapie der Enuresis gibt es als Tabletten und als Schmelztabletten.
Mit besten Grüßen
G.Grünebaum

Claron 25.06.14 [23:59]

Hallo Frau Grünebaum,

Die Ärztin argumentiert, dass das Spray sofort wirken würde, wogegen die Tabletten ungenau seien, man also nicht sagen könne, ob und wie konkret sie wirken. Sie hat uns auch gesagt, dass das spray nicht zugelassen ist und auch die verhaltensregeln aufgegeben. Ich sehe es auch so, dass die Eigenkontrolle für unseren Sohn eine Belastung darstellt, z.B. wenn die Kinder abends noch beisammen sind und er sich kontrollieren muss.

Ein neues Rezept habe ich nicht bekommen....

Viele Grüße
Claron

Gabriele Grünebaum 26.06.14 [00:11]

Hallo Claron, die Argumentation kann ich nicht nachvollziehen. Die Schmelztablette wird ähnlich wie das Spray direkt über die Schleimhäute aufgenommen.
Es gibt Jahrzehntelange Erfahrungen wie die Tabletten wirken. Wieso die Ärztin meint, dass die Einnahme "ungenau" ist, verstehe ich nicht.
Der Grund, weshalb die Zulassung des Sprays zur Therapie der Enuresis zurückgezogen worden ist, ist der, weil man beim Spray eben NICHT genau weiß, wieviel Wirkstoff bei einem so genannten Hub abgegeben worden ist. Deshalb ist es in der Vergangenheit schon mal zu Überdosierungen bei der Verabreichung des Spray gekommen.
Bei der Tablette kann man nicht überdosieren.
Dennoch sollte bei Einnahme streng darauf geachtet werden, dass das Medikament "auf der Bettkante" eingenommen, d.h. dass danach nichts mehr getrunken wird.
Ich halte das auf Klassenfahrten für schwierig - besonders wenn ich höre, wie häufig die Kinder Nachts noch Party machen icon_smile.gif
Vielleicht suchen Sie sich einen anderen Arzt, der sich mit dem Thema auskennt und Sie beraten kann.
Alles Gute
G.Grünebaum

Claron 26.06.14 [15:05]

Hallo Frau Grünebaum,

schlafen Sie auch mal ? icon_wink.gif

Vielen Dank, dass Sie so spät noch geantwortet haben und ich werde Ihren Rat beherzigen.

Viele Grüße
Claron

Claron 19.08.14 [14:19]

Hallo Frau Grünebaum,

nach der Klassenfahrt unsres Sohnes wollte ich mal ein Feedback abgeben. Nach den gemachten Erfahrungen muss ich eine Lanze für das Desmospray brechen.

Wir haben es vorher zuhause ausprobiert (ging ja im Rahmen der WM ganz gut) und ich muss sagen; es hat prima funktioniert.

In den Nächten, die garantiert wegen späten Trinkens nass geworden wären, blieb unser Sohn trocken.

Wir haben ein Riesenglück mit der Klassenlehrerin, die unseren Sohn unterstützt hat und auch mit unserem Lütten, der diese Situation verantwortungsbewusst gemeistert hat. Als Fazit muss ich sagen, dass es auch nur unter diesen Rahmenbedingungen funktionieren konnte.

Und so kam unser Sohn glücklich von der Klassenfahrt zurück.

Jetzt nehmen wir das Spray nicht mehr. Die eine oder andere "nasse" Nacht, wenn es mal spät geworden ist, nehmen wir zuhause gern in Kauf.

Viele Grüße und nochmal vielen Dank für Ihre Unterstützung und den Austausch.

Claron.