Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

8-jähriger mit primärer Enuresis

Tini215 17.04.18 [12:44]

Wie schon in vorherigen Beiträgen beschrieben leidet mein Sohn, er ist 8, unter einer starken primären Enuresis. D.h. er nässt tags sowie nachts ein, jeden Tag, mehrmals. Es war auch noch nie anders.
Der Leidensdruck ist extrem hoch. Wir haben bereits vieles probiert aber bisher hat uns noch niemand einen wirklichen Tip gegeben, wie man das Einnässen verbessern kann.
Meine Frage: gibt es denn überhaupt Lösungen? Oder brauche ich gar nicht weitersuchen? Alle Spezialisten konnten mir daraufhin noch keine Antwort geben. Heisst dass, einfach abwarten?
LG
Tini

pipimaus 07.05.18 [22:13]

Hallo Tini,
meine Tochter ist 7 und ich fühle mit euch.
Wir sind seit 2 Jahren in urologischer Behandlung (tags und nachts einnässen) mit mäßigem Erfolg.
Habt ihr schon Mictonetten oder als Alternative Oxybutinin ausprobiert, um zumindest den Tag halbwegs zu überstehen? Das hat bei ihr zumindest etwas geholfen, bis dann im Januar der große Rückfall incl. Einkoten kam.
Der KA hat ihr daraufhin einen Stuhlweichmacher verschrieben, den sie seither 2x täglich nimmt. Das Einkoten ist in der Zwischenzeit komplett vorbei und auch mit dem Einnässen wird es besser. Der KA hat mir erklärt, dass sie vermutlich trotz regelmäßigem Stuhlgang unbemerkt eine Verstopfung hatte, die zu Einkoten und auch zu verstärktem Einnässen geführt hat.
Kann ein Problem mit der Verdauung bei Deinem Sohn auch eine Rolle spielen?
Begleitend hat ihr die Urotherapeutin einen strengen Trinkplan verordnet: 7 Portionen mit mind. 150 ml: zum Frühstück, 2x vormittags, zum Mittagessen, 2x nachmittags, zum Abendessen. Auch das hat zur Besserung beigetragen.
Ich selbst versuche es einfach als Krankheit anzusehen und dadurch den Druck zu nehmen. Meine Tochter geht meistens auch ganz offen damit um, auch wenn sie so gerne trocken durch den Tag kommen würde.
LG, Pipimaus

Gabriele Grünebaum 24.05.18 [10:02]

Hallo Tini, ja es gibt Hilfe. Und wenn das Einnässen so belastend ist, sollten Sie auch weiterhin Hilfe suchen und hoffentlich auch bald finden. Meist wird zunächst das Tagesproblem therapiert und dann, wenn sich dadurch das Bettnässen nicht gebessert hat, auch das Nachtproblem. Sie beschreiben, dass Ihr Sohn eine primäre Enuresis hat UND eine Inkontinenz am Tag. Das wird medizinisch als zwei verschiedene Diagnosen gesehen und meist auch unabhängig therapiert. Haben Sie schon mal ein Blasentagebuch geführt?
Alles Gute
G.Grünebaum