Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

10 Tage MINIRIN ohne Erfolg

plaß 29.01.09 [16:29]

Hallo, mein Sohn (6,5 Jahre) hat vor 10 Tagen mit der Einnahme von MINIRIN 0,2mg begonnen!! Ohne jeglichen Erfolg!!!! Mein Kinderarzt sagte mir heute, dass die Dosierung verdoppelt werden soll!! Sollte sich nach weiteren 2 Wochen kein Erfolg eistellen, ist diese Therapie nicht geglückt!! Das heißt, es gibt eine Klingelhose!! Diesen Stress wollte ich unserer Familie ersparen!! Oder gibt es noch eine andere Möglichkeit zum TRockenwerden!!!!!

Freue mich über gaaanz viele Infos!!!

LG Andrea

Hexe 30.01.09 [10:53]

Hi Andrea, stimmt. Diese Dosis von MINIRIN kann man verdoppeln, wenn die geringe Dosis nicht anschlägt. ABER: MINIRIN und Klingelhose werden aus ganz verschiedenen Gründen (!!) verordnet. MINIRIN, wenn man davon ausgeht, das ein Mangel an ADH vorliegt und die Klingelhose, "Wenn die Ursache des Bettnässens an einem zu geringen Fassungsvermögen der Blase bei normaler nächtlicher Harnproduktion liegt," [Infos findest du hier auf der Seite].
Ist denn jemals dass Fassungsvermögen der Blase und die nächtliche Urinmenge überprüft worden??? Ohne diese Diagnose ist das Geben von Medikamenten oder das Verschreiben einer Klingelhose wie stochern im Nebel.
Schreib doch mal, was der Arzt gemacht hat, bevor er MINIRIN verschrieben hat.
Hexe

plaß 30.01.09 [19:58]

Hallo Hexe,

vielen Dank für deine Antwort!! Also: Per Ultraschalluntersuchung wurde das Entleeren der Blase getestet!! Ersteinmal wurde der gesamte Bauraum angesehen, ohne negative Ergebnisse!! Dann musste mein Kleiner einen Liter Mineralwasser trinken, das Füllen der Blase wurde beobachtet und als er nicht mehr aufhalten konnte, durfte er auf die Toilette gehen. Die Blase hat sich vollkommen entleert. Aufgrund dieser Tatsache wurde MINIRIN verordnet. Da jetzt nach 10 Tagen kein Erfolg eingetreten ist, wurde die Dosierung verdoppelt. Sollte sich auch danach kein Erfolg einstellen, soll mein Zwerg eine Klingelhose bekommen!! Wie wird ein Mangel an ADH festgestellt?? Die nächtliche Urinmenge wurde nie bestimmt!! Er trägt eine Windel, diese ist aber nicht dramatisch gefüllt, also kein Auslaufen!!!

Das haben wir bisher getan!! Wäre schön, wenn du dich nochmals melden würdest!!

LG Andrea

Hexe 30.01.09 [21:33]

Hi Andrea, also: mit 6 ist es normaler Weise so, dass tagsüber etwa 2/3 Urin gebildet wird, und nachts 1/3. Messen kann man das mit Hilfe des Blasentagebuchs. Du schreibst auf, was und wann dein Sohn trinkt und was und wann er pinkelt. Dann addierst du allen Pipi, den der Tags macht (=Tagesmenge) und alles was er nachts macht (=Nachtmenge) - Aber ACHTUNG bei der Nachtmenge musst du das erste Pipimachen nach dem Aufstehen dazurechnen. Tagsüber darf er dann nur in den Messbecher pinkeln, und wieviel er Nachts pinkelt kannst du ermitteln, indem du die Windel vorer und nachher wiegst - 1 Gramm entspricht etwa 1ml.
So kannst du auch selbst rauskriegen, ob er Nachts zuviel Urin produziert.
Seine Blase sollte ein Fassungsvermögen von (Alter+1*30) haben - das bedeutet konkret: 6+1=7 und 7*30=210ml . Wenn er nun aber z.B. Nachts 500ml Urin produziert, kann die Blase das gar nicht halten und das wäre für ihn viel zu viel. Dann würde MINIRIN u.U. Sinn machen.
Ausserdem kann ein erfahrener Arzt sehen, ob er richtig trinkt. Viele Kinder trinken tagsüber zu selten und zu wenig und dann abends wie ausgedurstet eine große Menge. Das kann auch die Ursache fürs Einnässen sein, weil dann die Nieren erst so spät anfangen zu arbeiten und Nachts keine Pause machen können.
usw.
Ich würde euch dringend empfehlen mal ein Blasentagebuch zu führen und ggf. damit zu einem GUTEN und ERFAHRENEN Arzt zu gehen, der nicht zufällig und auf Verdacht Medikamente verschreibt.
MINIRIN kann toll wirken, wenn es sinnvoll gegeben wird ... aber wenn es für euch das falsche Medikament ist, ist das ärgerlich und enttäuschend.

Liescnen 04.02.09 [20:45]

Also meine Tochter ist 7 1/2 und war noch nie nachts trocken. Vor einem halben Jahr haben wir MINIRIN 0,2 verschrieben bekommen.
Nachdem Desmopressin, Mictonetten und der Piesel-Piepser versagt haben. Wir mussten auch nach 14 Tagen die Dosis auf 2 erhöhen und spätestens 18 uhr sollte sie das letzte mal trinken (max. 150 ml). Leider nur mit minimalen erfolg. 2 Nächte im Monat waren trocken.

Nachdem die eine Ärztin meinte sie wäre Behandlungsresistent, meinte ein anderer Arzt er würde gern noch ein paar Untersuchungen vornehmen, bei stationärer Aufnahme... Endlich! denn vorher machte man nur kurze tests. Ultraschall und messen des Druckverhaltens beim Urinieren.

Jetzt warten wir mal ab.

plaß 04.02.09 [21:35]

Hallo Ihr Lieben, vielen Dank für die tollen Infos!!!! Besonders "Hexe" möchte ich danken!!! Du bist ja supergut informiert!!! Das Blasentagebuch führe ich bereits!! Nicht ganz so präzise, aber ähnlich!! Die nächtliche Urinmenge unter doppelter Dosis MINIRIN liegt jetzt zwischen 50 und 200ml, vorher waren es immer 200-300ml!! Also eine leichte Besserung ist in Sicht!! Werde morgen nochmals mit dem Ki.arzt sprechen und fragen wie es weiter gehen soll!!! Und einen erfahrenen Facharzt aufsuchen!! Werde mal einen Aufruf starten, ob mir jemand ein guten Arzt im Raum Hannover empfehlen kann!!!

Ich danke Euch ganz herzlich und bin weiterhin für alle Infos offen!!!

LG Andrea