Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten
ForenServiceArztsuchePresseÜber uns

Mythen, Vorurteile und Aberglaube rund ums Thema Bettnässen

Kaum etwas hält sich so lange in der Gesellschaft wie Vorurteile und Mythen. Das Thema Bettnässen bietet sich gerade zu an, die Mythen dauerhaft im Gedächtnis zu verankern, weil das Thema tabuisiert ist und man deshalb selten drüber redet und die Fakten in der Regel nicht einfach gerade rückt. Was halten Sie von folgenden Thesen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Bei Bettnässern weint die Seele
Stimmt nicht. Schon lange weiß man, dass Bettnässen in den seltensten Fällen seelische Ursachen hat. Häufig ist es allerdings umgekehrt. Bettnässende Kinder können aufgrund des Bettnässens auffällig werden, so haben sie z.B. nachweisbar (je älter sie sind) rein statistisch ein geringeres Selbstvertrauen als andere Kinder.

Enuresis ist keine Krankheit, sondern nur ein lästiges Problem
Stimmt nicht. Laut der Weltgesundheitsorganisation ist Enuresis (Bettnässen) eine behandlungsbedüftige Erkrankung

Ursache des Bettnässens ist Faulheit und Ungezogenheit
Stimmt nicht. In der Regel machen Kinder nicht absichtlich ins Bett, und meist ist es Kindern unangenehm, im feuchten Bett aufzuwachen. Sie sind schon gar nicht zu faul, um auf die Toilette zu gehen. Es gibt verschiedene Ursachen, die verantwortlich sein können, dass ein Kind einnässt - u.a. gibt es eine starke genetische Komponente.

Rinnt die Wanne, in der das Neugeborene gebadet wird, so muss es sein ganzes Leben ins Bett machen.
Ein typischer Aberglaube.

Wenn die Paten und Hebamme auf dem Wege zur Taufe und wieder zurück ihrem Harndrang nachgeben, wird das Kind unfehlbar ein Bettnässer.
Auch dies gehört in die Kategorie Aberglauben.

Das Kind kehrt nachts im Unbewussten oder traumhaft in den Mutterleib zurück
Das hört sich nach Hausfrauenpsychologie an und ist im besten Fall unbewiesen.

Bettnässen ist die Folge eines Erziehungsfehlers
Stimmt nicht. Zu den Ursachen des Bettnässens gehören nicht Erziehungsfehler, die die Eltern machen.

Enuresis ist ein Stressfaktor
Stimmt. Familien mit einem bettnässenden Kind sind emotional stark belastet. Häufig wird das Thema nach außen hin tabuisiert. Ausserhäusige Übernachtungen und Übernachtungsgäste sind dem betroffenen Kind häufig peinlich und werden gemieden. Die ganze Familie beteiligt sich häufig daran, das Thema zu verschweigen und zu verstecken. Die Mehrarbeit durch die viele Wäsche belastet meist die Mütter zusätzlich.

Enuresis kostet viel Geld
Stimmt. In einem Bettnässerhaushalt wird täglich durchschnittlich eine zusätzliche Ladung Wäsche gewaschen. Das kostet pro Tag etwa 1,50 Euro, macht im Jahr durchschnittlich 530,- Euro.
Wer alternativ Windeln verwendet, gibt hierfür pro Jahr etwa 140,- Euro aus.