Initiative Trockene Nacht - Guter Tag - Rat und Hilfe für Bettnässer und Enuresis-Patienten

Diagnose Bettnässen: Die Ultraschalluntersuchung

Zur Basisdiagnostik bei einer Enuresis gehört auch eine Ultraschalluntersuchung (Sonographie). Hierbei werden die Bauchorgane, besonders die Niere, die Blase und die ableitenden Harnwege angeschaut.

Ultraschalluntersuchung Blase

Eine Sonographie liefert einige Informationen über die Blase selbst und ihr Speichervolumen. Messungen des Restharns (Urinmenge, die nach der Entleerung in der Blase zurück bleibt) und der Blasenwanddicke erlauben Rückschlüsse auf eine überaktive Blase, Blasenentleerungsstörungen oder chronische Harnwegsinfekte.

Auffälligkeiten wie z.B. Nieren- und Blasensteine, Störungen der Harnwege wie z.B. Erweiterungen oder Stauungen der Nieren, Fehlbildungen und Tumore können bei der Ultraschalluntersuchung erkannt werden.

Falls sich bei den sonographischen Untersuchungen Auffälligkeiten ergeben, so liegt keine "einfache" Enuresis vor und es sind wahrscheinlich weitere diagnostische Untersuchungen notwendig.